DJK Gebenbach im Süd-Zipfel der Oberpfalz unterwegs
"Zeit, wieder mal zu Null zu spielen"

Mario Zivatovic (Bild) trifft auf einen alten Bekannten. Bild: ref
Lokales
Gebenbach
17.10.2015
0
0
Zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde geht die Fahrt der DJK Gebenbach am Sonntag, 18. Oktober (Spielbeginn 16 Uhr), in den südlichsten Zipfel der Oberpfalz zum TV Schierling. Mit dieser Begegnung beim Drittletzten der Landesliga Mitte beginnen für die DJK die vorentscheidenden Wochen im Kampf um den Klassenerhalt. Geht es doch für den Aufsteiger in den nächsten Spielen ausschließlich gegen Mannschaften, die tief in den Abstiegskampf verwickelt sind.

"Um unser Ziel, die 40 Punkte, zu erreichen, müssen wir gerade in solchen Spielen punkten - am besten dreifach", fordert DJK-Trainer Markus Kipry. Dies scheint aber für seine Elf gegen die Spitzenmannschaften einfacher zu sein als gegen Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen. Beim Blick auf die Tabelle der Landesliga Mitte fällt aus Gebenbacher Sicht auf, dass der Neuling gegen keine der fünf führenden Mannschaften (Ammerthal, Etzenricht, Hutthurm, Bad Kötzting und Fortuna Regensburg verloren hat. Dies zeigt zum einen, welches Potenzial in der Mannschaft steckt - auf der anderen Seite aber auch, dass sie es nicht immer abruft. "Die beiden Derbypunkte gegen Etzenricht und Ammerthal bringen uns zwar in der Tabelle nicht wesentlich weiter, aber fürs Selbstvertrauen war es schon wichtig", sagt Kipry. "Wir haben die Qualität von Ammerthal nicht zur Entfaltung kommen lassen und hatten sogar die klareren Chancen und das nicht nur in den letzten zehn Minuten als wir in Überzahl waren", sein Rückblick auf das Derby.

Gegen den TV Schierling werde das Spiel ganz klar über den größeren Willen entschieden. Schierling fehlt mit Spielertrainer und Torjäger Christian Brandl nach einem Kreuzbandriss der wichtigste Akteur, doch die junge Elf der beiden Interimstrainer Ralph Bauer und Christian Stadler hat bei ihren knappen Niederlagen in den letzten Spielen gezeigt, dass sie diesen Rückschlag wegstecken will, um nächstes Jahr in die vierte Landesliga-Saison in Folge zu gehen. Für den Gebenbacher Außenverteidiger Mario Zivatovic und dem Schierlinger Andreas Pollakowski kommt es dabei zu einem Wiedersehen. Beide spielten vergangene Saison noch zusammen beim SC Luhe-Wildenau.

Die DJK Gebenbach hat in den letzten fünf Spielen immer mindestens zwei Gegentore bekommen. "Deshalb wäre es an der Zeit, dass wir wieder einmal zu Null spielen", so Gebenbachs Co-Trainer Jens Matthies.

Würde der Wunsch des Gebenbacher Abwehrchefs, der sich gegen Ammerthal kurz nach der Pause vorsichtshalber wegen leichter muskulärer Probleme auswechselte, in Erfüllung gehen, könnte zumindest ein Punkt mit nach Gebenbach genommen werden.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Ritter (21), Matthies (4), Urbanek (14), Zivatovic (2), Kügler (13), Erdal Izmire (5), Kohler (10), Cengiz Izmire (11), Chousein (15), Szewczyk (8), Jurek (20), Hammer (7), Troche (19), Bäumler (23), Petracek (18), Reindl (3).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.