DJK Gebenbach setzt ein Ausrufezeichen - 6:1-Sieg gegen Bayernligist Bayern Hof
Schnell und direkt

Da konnte sich Nico Schmidt (links) noch so strecken, den Gebenbacher Spielmacher Remi Szewczyk bekamen die Hofer nie richtig in den Griff. Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
22.06.2015
0
0
Überraschend deutlich, aber auch in dieser Höhe verdient, gewann Landesliga-Aufsteiger DJK Gebenbach mit 6:1 gegen die SpVgg Bayern Hof. Der Bayernligist trat mit 20 Spielern an, aus dem Kader fehlten lediglich vier Verletzte. DJK-Trainer Markus Kipry war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams ("Wir haben schon viele Dinge so umgesetzt, wie ich mir das vorstelle"), sagte aber auch: "Wir werden diesen Sieg gegen einen Gegner, der erst am Anfang der Vorbereitung steht, auf keinen Fall überbewerten."

In der 8. Minute hatte Tomas Sturm zu viel Platz und brachte Hof in Führung: Sein Schuss aus 23 Metern prallte vom Torwinkel unglücklich an den Rücken von Schlussmann Michael Nitzbon zum 0:1 ins Netz. Mit einem Doppelschlag drehten die Gastgeber das Spiel. Nach Foul an Manuel Hammer verwandeltete Remi Szewczyk den Elfmeter zum Ausgleich (15.), eine Minute später eroberte sich Außenverteidiger Timo Nürnberger den Ball und Chousein Chousein traf mit einem Schlenzer ins lange Eck. Postwendend fast der Ausgleich, doch Torhüter Nitzbon lenkte den Schuss über die Latte.

"Mir war schon bewusst, dass es nach den intensiven Trainingseinheiten in den letzten Tagen schwer wird im ersten Spiel", sagte Hofs Sportlicher Leiter Michael Voigt. Gebenbach kam immer besser in die Partie und nach einem Pass von Manuel Hammer wurde Cengiz Izmire von Torhüter David Guyon gefoult. Den Strafstoß verwandelte Szewczyk zum 3:1. In der zweiten Hälfte brachte der Hofer Trainer Miloslav Janovsky eine fast komplette neue Mannschaft. Die neun Spieler hatten während der ersten 45 Minuten eine intensive Trainingseinheit auf dem B-Platz abgehalten. In der 50. Minute verhinderte Nitzbon mit einem starken Reflex nach einem verdeckten Schuss den Anschlusstreffer. Das war es dann aber auch schon mit den Offensivaktionen der Gäste nach der Pause.

Der Bayernligist bekam nun immer mehr Probleme mit dem schnellen und direkten DJK-Spiel. In der 58. Minute hatte Hof bei einem Pfostentreffer von Szewczyk noch Glück, doch wenig später spielte der überragende Manuel Hammer den Ball ideal in die Schnittstelle der Hofer Abwehr - und Timo Kohler ließ Torhüter Guyon keine Chance. In der 76. Minute schloss Chousein Chousein einen schnellen Angriff mit dem 5:1 ab. Drei Minuten vor Ende machte Manuel Hammer mit dem 6:1 das halbe Dutzend voll.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.