DJK Gebenbach stellt sich auf offensiven SV Hutthurm ein
Kein Abtasten

Lokales
Gebenbach
22.08.2015
0
0
Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in der Landesliga Mitte beim FC Sturm Hauzenberg (3:2) führt die Reise der DJK Gebenbach am Samstag, 22. August (Spielbeginn 16 Uhr), erneut ins Passauer Land. Als die DJK damals mit den ersten drei Punkten im Gepäck auf der Rückfahrt auch durch Hutthurm kam, konnte sich im DJK-Lager kaum jemand vorstellen, dass der Liganeuling am achten Spieltag mit 13 Punkten als Tabellenfünfter hierher zurückkehren würde.

Auch wenn die Mannschaft des Trainerduos Kipry/Matthies in den letzten beiden Spielen nur einen Punkt geholt hat, ist der Einstieg in die Landesliga wie erhofft geglückt. Zufrieden sind die Trainer vor allem auch mit der Moral der Mannschaft, die bereits zum zweitenmal einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachen konnte: "Gegen Bad Kötzting hatten wir das Spiel im Griff, bis wir durch zwei krasse Fehler bei Standardsituationen den Gegner ins Spiel gebracht haben. In der zweiten Halbzeit haben wir nach dem 1:3 hop oder top gespielt und waren am Ende dem Sieg näher als der Gegner", blickte Co-Trainer Jens Matthies Spieltag zurück.

Gegen den Tabellendritten SV Hutthurm wird es keine Abtastphase geben. Denn der hat seine bisherigen drei Heimspiele gewonnen und wird deshalb von Anfang an Vollgas geben. Wie das aussehen kann, musste auch die erfahrene und hoch eingeschätzte DJK Ammerthal bei ihrer 0:5-Niederlage erfahren.

Die Hutthurmer Elf des jungen Trainers Florian Wallner (29 ) war bereits vergangene Saison sehr erfolgreich. Als einziger Aufsteiger konnte der SV die Liga halten und als Rangsiebter abschließen. In diesem Jahr sind die Gastgeber noch stärker einzuschätzen. Sie sind sehr schwer auszurechnen und neben Torjäger Benjamin Neunteufel hat die Bayerwaldelf mit Tobias Krenn und Manuel Kesten weitere torgefährliche Offensivspieler. Der Albaner Gers Delia macht viel Druck über die linke Außenbahn, und die Abwehr um Thomas Eglhofer ist mit erst fünf Gegentreffern eine der besten der Liga.

Gegen diesen kompakten Gegner dürfte es für die DJK Gebenbach ungemein schwer werden, einen Punkt mitzunehmen. Neben den drei Langzeitverletzten Späth, Frank, Obermeier fehlen noch Urbanek (Achillessehne) Troche und Nürnberger (beruflich). Torhüter Michael Nitzbon und Julian Reindl sind hingegen nach ihrem Urlaub wieder mit dabei.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Ritter (21), Matthies (4), Hammer (7), Zivatovic (2), Reindl (3), Kügler (13), Erdal Izmire (5), Bäumler (23), Kohler (10 ), Petracek (18), Cengiz Izmire (11), Chousein (15), Szewczyk (8), Jurek (20).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.