DJK Gebenbach will in Bad Abbach wieder punkten
Nicht so kompliziert

Lokales
Gebenbach
19.09.2015
0
0
Mit Gastgeber Bad Abbach und Liganeuling Gebenbach treffen am Samstag, 19. September, um 16 Uhr zwei Mannschaften aufeinander, die in den vergangenen Wochen viele Negativerlebnisse zu verarbeiten hatten. Für die DJK Gebenbach ist der eine mickrige Punkt aus den drei Duellen gegen die Mitaufsteiger Osterhofen, Kelheim und Kareth-Lappersdorf nach dem hervorragenden Saisonstart enttäuschend.

Besonders bitter für die Elf des Trainerduos Kipry/Matthies, dass so billige und leicht vermeidbare Gegentore jeweils in der Schlussphase zu den Niederlagen gegen Osterhofen und Kareth führten. Ob die Mannschaft diese Nackenschläge weggesteckt hat, wird sich gegen den mit 14 Zählern nur einen Punkt hinter der DJK (15) liegenden TSV Bad Abbach zeigen.

Die Kicker von der Freizeitinsel haben für viele überraschend die letzten drei Spiele verloren, und damit steht die Truppe von Trainer Helmut Wirth schon gehörig unter Druck. Für den erfahrenen 59-jährigen Wirth, der im vierten Jahr als Cheftrainer für den TSV Bad Abbach verantwortlich ist, zählt daher gegen Aufsteiger Gebenbach nichts anderes als ein Dreier.

"Für uns wird wichtig sein, die ersten 20 Minuten ohne Gegentor zu bleiben und nicht wie zuletzt die Anfangsphase zu verschlafen", appelliert DJK-Trainer Markus Kipry an seine Mannschaft, von der ersten Minute an hellwach zu sein. Bad Abbach ist trotz eines Durchschnittsalters von 24 Jahren eine eingespielte und erfahrene Mannschaft, die am letzten Spieltag gegen Mitterteich (0:1) unter Wert geschlagen wurde.

"Wir müssen auch wieder mehr die einfachen Dinge machen und nicht so kompliziert spielen, wie wir dies phasenweise immer wieder praktiziere,", fordert der DJK-Trainer. Mit der Trainingsarbeit unter der Woche war Kipry sehr zufrieden. "Da war wieder richtig Zug drin." Durch die Rückkehr von drei Urlaubern und einigen angeschlagenen Spielern stand auch ein größerer Kader zur Verfügung. Fehlen wird neben den drei Langzeitverletzten und den gesperrten Tomas Petracek auch Christoph Bäumler. Um aus dem Inselstadion was Zählbares mitzunehmen, muss die DJK Gebenbach über die gesamten 90 Minuten konzentriert bleiben und als echte Einheit auftreten.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Ritter (21), Matthies (4), Urbanek (14), Zivatovic (2), Reindl (3), Kügler (13), Erdal Izmire (5), Kohler (10 ), Cengiz Izmire (11), Chousein (15), Szewczyk (8), Jurek (20), Nürnberger (17), Hammer (7), Troche (19), Ammer (12).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.