Ein klarer Favorit

Lokales
Gebenbach
28.11.2015
0
0

Im Bayerischen Wald ist Schneefall vorhergesagt. Der TSV Waldkirchen will aber das Landesliga-Spiel gegen die DJK Gebenbach auf alle Fälle durchziehen - und da hilft ein Kunstrasen. Aber: "Wir sind heuer in der Frühjahrsvorbereitung auf solchen Plätzen gut zurechtgekommen", sagt Jens Matthies.

Im südlichen Bayerischen Wald im mittlerweile winterlichen Waldkirchen endet für die DJK Gebenbach das erfolgreichste Jahr ihrer Vereinsgeschichte. Für das letzte Spiel des Jahres am Samstag, 28. November, um 15 Uhr sind zwar Minusgrade und Schneefall für diese Region vorhergesagt, aber die Gastgeber haben bereits signalisiert, dass die Begegnung auf ihrem vor sieben Jahren fertiggestellten Kunstrasenplatz stattfinden kann.

Vielleicht ein kleiner Vorteil für den TSV, der sich an diese Platzverhältnisse gewöhnen konnte. "Auf der anderen Seite sind wir heuer in der Frühjahrsvorbereitung auf solchen Plätzen gut zurechtgekommen", erklärt Jens Matthies, der seit dem Rücktritt von Trainer Markus Kipry vor zwei Wochen jetzt wieder alleine für die Gebenbacher Mannschaft verantwortlich ist. Sowohl Waldkirchen als auch Gebenbach waren vergangene Woche witterungsbedingt nicht im Einsatz.

Für die Elf von Trainer Stefan Binder kam diese Unterbrechung ungelegen. Hat seine Truppe doch einen richtig guten Lauf. Die letzten vier Begegnungen wurden gewonnen und bei einem weiteren Erfolg in Mitterteich hätte seine Mannschaft bis auf den fünften Platz vorrücken können. Mit dem Saisonziel, am Ende im ersten Drittel der Tabelle zu landen, liegt die Bayerwald-Elf kurz vor der Winterpause mit 32 Punkten absolut im Soll.

Im Hinspiel 2:0-Erfolg

"Waldkirchen ist eine sehr spielstarke Mannschaft. Im Hinspiel haben sie die Anfangsphase klar bestimmt. Über gewonnene Zweikämpfe haben wir uns dann aber ins Spiel gekämpft und verdient gewonnen", erinnert sich Spielertrainer Jens Matthies. Dass der 2:0-Erfolg im letzten Aufeinandertreffen Anfang August womöglich der letzte Sieg des Neulings bis zur Winterpause war, hätte von den Zuschauern damals wohl keiner für möglich gehalten. Der Aufsteiger zeigte begeisternden Offensivfußball und im Vorfeld befürchteten Anpassungsprobleme in der Landesliga blieben aus.

Offensivstark

Jetzt gilt es den Abstand zum 13. Platz nicht noch größer werden zulassen. "Dann werden wir nach der Winterpause alles versuchen, da unten rauszukommen", sagt Matthies. Der TSV Waldkirchen, der vor zwei Jahren noch in der Landesliga Süd-Ost spielte, bevor er in die Landesliga Mitte wechselte, ist klarer Favorit. Die offensivstarke Elf um Kapitän und Torjäger Martin Krieg (10 Tore und 11 Torvorlagen) kann mit einem Dreier den Kontakt zu den vorderen Plätzen aufrecht erhalten.

Bei der DJK fehlt der nach seiner Roten Karte für drei Spiele gesperrte Cengiz Izmire. Auch Thomas Urbanek steht neben den drei Langzeitverletzten nicht zur Verfügung.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1) ,Ritter (21), Matthies (4) Ammer (12), Kügler (13), Erdal Izmire (5), Kohler (10 ), Chousein (15), Hammer (7), Troche (19), Bäumler (23), Petracek (18), Reindl (3), Szewczyk (8), Nürnberger (17).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.