"Einfach unfassbar"

Erwartet vom SV-Kapitän Marc Müller (links) versucht der Mitterteicher Mittelfeldspieler Markus Broschik (Mitte hinten) den Gebenbacher Kapitän Timo Kohler (rechts) vom Ball zu trennen. Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
16.11.2015
14
0

Gebenbachs Co-Trainer Jens Matthies stand Minuten nach Spielende immer noch fassungslos auf dem Platz. Er konnte einfach nicht begreifen, wie sich seine Mannschaft den sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen nehmen ließ.

(lik) "Da haben wir das Spiel 90 Minuten im Griff und bekommen dann in der 91. Minute den Ausgleich. Einfach unfassbar". Als die Nachspielzeit lief, hatte seine Elf zwei Spieler mehr auf dem Platz. "Das mussten wir nur noch runterspielen," so der völlig konsternierte Abwehrchef. Stattdessen nutzte Daniel Stich die Unentschlossenheit der DJK-Abwehr nach einer Ecke zum nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich für den SV Mitterteich.

Mit einer gegenüber den letzten Spielen defensiveren Grundausrichtung schickte DJK-Trainer Markus Kipry seine Elf aufs Feld. Thorsten Troche und Remi Szewczyk bildeten eine Doppel-Sechs. Die beiden Außenverteidiger Manuel Hammer und Thomas Urbanek wurden vom Mittelfeld immer wieder unterstützt, so dass der ballführende Gegenspieler meist gedoppelt wurde.

Auf der anderen Seite gingen die beiden laufstarken Verteidiger Urbanek und Hammer immer wieder bis zur gegnerischen Grundlinie und unterstützten so das Angriffsspiel der Gastgeber. Die antrittsschnellen Offensivspieler Petracek, Kohler und Bäumler brachten die sonst so sichere Mitterteicher Defensive gleich in der Anfangsphase in große Schwierigkeiten. In der 19. Minute hatte DJK-Torjäger Tomas Petracek den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzen Winkel an Gästetorhüter Fabian Scharnagl. Die geduldig auf ihre Chance lauernden Mitterteicher hatten ihre erste Möglichkeit nach 29.Minuten als Christian Weiss den Ball nach innen spielte und Manuel Hammer gerade noch vor dem einschussbereiten Frantisek Nedbaly das Leder wenige Meter vor dem eigenen Gehäuse weg schlug. Das intensiv geführte Spiel fand nun weitgehend im Mittelfeld statt. Trotz vieler gelber Karten hatte der gut leitende Unparteiische die Partie jederzeit im Griff.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Den Gästen merkte man an, dass sie mit einem 0:0 sehr gut leben könnten. Außer einem Weitschuss von Jakub Ryba, den DJK-Torhüter Michael Nitzbon ohne Probleme zur Ecke lenkte (62.), war offensiv von der Elf von Trainer Reinhold Schlecht wenig zu sehen. Die DJK dagegen war gezwungen, offensiv noch mehr zu investieren. Manuel Hammer flankte nach einer Stunde präzise in die Mitte, der freistehende Tomas Petracek rutschte aber aus.

Elf Minuten vor dem Ende die verdiente Führung für Gebenbach: Aus der eigenen Hälfte kommend, spielte Timo Kohler seine Schnelligkeit aus, ließ mehrere Gegner stehen und passte auf Tomas Petracek. Dessen Flachschuss sprang vom Innenpfosten ins Tor. Als in der 86. Minute mit Matthias Männl (Meckern) der zweite Mitterteicher mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, schien der Dreier in trockenen Tüchern.

Aber statt den Gegner vom Tor wegzuhalten, verursachte Gebenbach völlig unnötig eine Ecke. Die cleveren Gäste, bei denen Torhüter Fabian Scharnagl mit aufgerückt war, bedankten sich mit dem 1:1 für das naive Verhalten des Aufsteigers.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.