Erdal Izmire krönt Landesliga-Auftritt der DJK Gebenbach mit Treffer zum 3:2-Sieg
Perfekte Premiere

Lokales
Gebenbach
20.07.2015
7
0
Ein Auftakt mit einem Auswärtssieg - Erdal Izmire sorgte mit seinem Treffer zum 3:2 in der 90. Minute für einen optimalen Einstand der DJK Gebenbach in die Landesliga Mitte. Dank großer Moral und einer wahren Energie-Leistung in der zweiten Hälfte drehte die DJK bei hochsommerlichen Temperaturen einen 0:2-Rückstand gegen den FC Sturm Hauzenberg noch in einen 3:2-Sieg um.

Beide Mannschaften wirkten zu Beginn nervös. Die Gastgeber fanden aber schneller zu ihrem Spiel und kamen einige Male gefährlich vor das DJK-Gehäuse. Nach einer Viertelstunde versuchten beide, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und den Risikopass möglichst zu vermeiden. Überraschend dann die Führung der Gastgeber in der 36. Minute: Mader und Schätzl erkämpften sich an der Grundlinie einen Ball, der eigentlich harmlos und schon geklärt schien. Schätzl markierte so aus kurzer Distanz das 1:0.

Kurz nach der Pause (46.) verfehlte ein Kopfball von Cengiz Izmire nur knapp sein Ziel. Doch statt des Ausgleichs lief die DJK zwei Minuten später in einen Konter. Der mit Abstand stärkste Gästeakteur, Spielertrainer Alex Geiger, passte auf den kurz vorher eingewechselten Daniel Ranzinger in halbrechter Position, und der hatte machte das 2:0.

Wer geglaubt hatte das wäre eine Entscheidung, sah sich getäuscht. Gebenbach legte jetzt noch mal zu. Timo Nürnberger gewann im Mittelfeld einen Zweikampf, und über Cengiz Izmire kam der Ball zu Timo Kohler. Der zog an seinem Gegenspieler vorbei und passte so scharf nach innen, so dass ein Abwehrspieler der Gastgeber den Ball zum 2:1 ins eigene Tor beförderte.

Der in der 60. Minute eingewechselte Christoph Bäumler brachte nun zusätzlichen Schwung in die Angriffsaktionen der Gebenbacher. Nach einem langgezogenen Freistoß legte Timo Kohler in der 63.Minute perfekt auf Cengiz Izmire ab, und der machte mit einem schönen Kopfball aus sieben Metern das 2:2. Hauzenberg blieb in der letzten Viertelstunde vor allem bei Standards brandgefährlich. Hier zeichnete sich DJK-Torhüter Michael Nitzbon noch einige Male aus. Nach einem Eckball in der 76 Minute und einem Freistoß aus 22 Metern reagierte er überragend. Die Schlussminuten gehörten dann DJK-Außenverteidiger Erdal Izmire. Zunächst zwang er Torhüter Keese mit einem Freistoßhammer aus gut 35 Meter zu einer Glanztat (85.), und dann überlief er in der Schlussminute (90.) die gesamte Abwehr und schloss überlegt zum vom mitgereisten Gebenbacher Anhang viel umjubelten 3:2 ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)Hauzenberg (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.