Gebenbach trotzt Gewitter

Mit einem Gewaltschuss aus 23 Metern zuerst an die Unterkante der Latte und von da ins Netz brachte Helmut Jurek (Mitte) die DJK Gebenbach mit 1:0 in Führung. Bild: ref
Lokales
Gebenbach
23.07.2015
3
0

Die Mannschaft von Trainer Markus Kipry ist in der Landesliga Mitte angekommen. Völlig verdient gewinnt der Aufsteiger auch das erste Spiel zu Hause gegen die SpVgg Lam mit 2:0. Den Abpfiff erleben aber nicht mehr alle der rund 300 Zuschauer.

(lik) Denn der Schiedsrichter unterbrach wegen eines heranziehenden Gewitters die Begegnung zwölf Minuten (78.) vor dem regulären Ende für knapp eine halbe Stunde.

Wie schon in Hauzenberg so brauchte die DJK auch beim Heimauftakt wieder eine knappe Viertelstunde um ins Spiel zu finden. Trotzdem hatte Chousein Chousein für die DJK bereits in der zweiten Minute nach einem Zuckerpass von Martin Kügler über 40 Meter die Möglichkeit in Führung zu gehen. Aus sieben Metern in halblinker Position konnte er Gästestorhüter Bergmann nicht überwinden. Das DJK Abwehrzentrum stand mit den sehr umsichtig spielenden Martin Kügler und Co Trainer Jens Matthies richtig gut und bügelte in der Anfangsphase einige Nachlässigkeiten bei eigenen Ballverlusten aus.

Mit zunehmender Spieldauer kontrollierte die DJK das Spiel immer mehr. Nach einer guten halben Stunde (31.) umspielte Helmut Jurek im Mittelfeld einen Gegenspieler und hämmerte den Ball aus 23 Metern an die Unterkante der Latte. Von dort sprang das Leder zum 1:0 ins Netz. In der 37. und 39. Minute brannte es dann zweimal lichterloh im Gästestrafraum. Mit viel Glück konnten die "Osserbuam" hier einen weiteren Gegentreffer verhindern. Auch nach dem Seitenwechsel gleich wieder eine Doppelchance für die DJK. Zunächst zog Manuel Hammer völlig frei aus 9 Metern halbrechter Position ab, zielte dabei aber etwas zu hoch (48.). Nur eine Minute später setzte Timo Nürnberger nach einem Eckball völlig ungehindert aus 3 Meter einen Kopfball an, der knapp übers Gästegehäuse ging. Die SpVgg Lam konnte offensiv in der zweiten Halbzeit kaum noch Akzente setzen. Die Elf von Trainer Fuidl hatte Probleme mit dem frühen Pressing der Gebenbacher.

Die Gastgeber wurden, je länger das Spiel dauerte, immer dominanter und so war das 2:0 in der 76. Minute nur die logische Konsequenz. DJK-Neuzugang Christoph Bäumler schloss dabei einen herrlichen Spielzug ab und krönte damit auch seine gute Leistung. Chousein Chousein hatte wunderschön mit der Hacke aufgelegt. Nur zwei Minuten später unterbrach der Schiedsrichter dann wegen des heranziehenden Gewitters die Partie. Die restlichen 12 Minuten ließ die DJK nichts mehr anbrennen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.