Gebenbachs Tomas Petracek trifft kurz vor Schluss zum 1:1 in Hutthurm
Kracher aus spitzem Winkel

Pfosten, Pfosten, Tor: Tomas Petracek von der DJK Gebenbach sorgte mit seinem sechsten Saisontreffer für den ersten Punktverlust des SV Hutthurm in dieser Saison auf eigenem Platz. Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
24.08.2015
2
0
Die lange Fahrt ins Passauer Land hat sich für die DJK Gebenbach gelohnt. Beim bisher zu Hause verlustpunktfreien SV Hutthurm holte der Landesliga-Neuling mit einem 1:1-Unentschieden verdient den angepeilten Punkt.

Dabei musste die DJK nach dem Ausfall der vier etatmäßigen Innenverteidiger Späth, Urbanek, Troche und Kügler die Abwehr umstellen. Erdal Izmire rückte ins Abwehrzentrum und Christoph Bäumler nahm dessen Position als Außenverteidiger ein. Die Gastgeber starteten erwartungsgemäß schwungvoll und verlagerten ihr Spiel auch immer wieder sehr schnell.

Doch die DJK hatte das richtige Konzept. Die gefährlichen Außenbahnspieler Delia und Kesten hatten es gegen Christoph Bäumler und Manuel Hammer sehr schwer, Impulse nach vorne zu setzen. "Wir haben das taktisch ganz hervorragend gemacht. Hutthurm hatte in der ersten halben Stunde zwar mehr Spielanteile, aber keine Tormöglichkeiten", zollte Trainer Markus Kipry seiner Mannschaft Respekt. Die DJK wurde in der 29. Minute das erste Mal richtig torgefährlich: Timo Kohler sprintete aus der eigenen Hälfte los, ließ sich trotz eines Fouls nicht stoppen, seinen Schuss aus 13 Metern konnte Torhüter Krinninger aber parieren. Thomas Eglhofer sah vom ausgezeichnet leitenden Schiedsrichter im Nachhinein für dieses Foul die Gelbe Karte. Nach einer Serie von vier Ecken für die DJK hatte Remi Szewczyk eine Kopfballmöglichkeit. Der Ball aus sieben Metern ging jedoch über das Gehäuse. Praktisch mit der einzigen Torchance gingen die Gastgeber in der 41. Minute in Führung: Torjäger Benjamin Neunteufel verwandelte eine Flanke von Manuel Kesten per Kopfball zum 1:0.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte zog Tomas Petracek aus 17 Metern ab. Der Ball ging nur um Zentimeter über die Latte. In der 57. Minute war DJK-Torhüter Michael Nitzbon auf dem Posten, als ein Freistoß-Aufsetzer durch Freund und Feind hindurch plötzlich vor ihm auftauchte. Die DJK verstärkte jetzt ihre Angriffe. Einen Sololauf von Christoph Bäumler konnte Benedict Ammer unmittelbar vor dem Strafraum nur noch durch ein Foul bremsen und sah dafür die Gelbe Karte.

"Wir hatten in der zweiten Halbzeit keine Ordnung mehr im Spiel", sagte der sichtlich "angefressene" Hutthurmer Trainer Florian Wallner nach dem Spiel. Der Wille der Gebenbacher, unbedingt einen Punkt mitzunehmen, wurde schließlich in der 86. Minute belohnt: Tomas Petracek machte sich wenige Tage nach seinem 22. Geburtstag ein nachträgliches Geschenk. In Lothar-Emmerich-Manier knallte er den Ball aus spitzem Winkel hoch an den Innenpfosten, von dort sprang der Ball an den zweiten Pfosten und anschließend ins Tor. Erdal Izmire hatte mit einem genauen Pass in die Spitze den Ausgleichstreffer eingeleitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.