Härtetest im Doppelpack

Gemeinsam in die Landesliga: Remigiusz Szewczyk (links) und Helmut Jurek von der DJK Gebenbach. Bild: ref
Lokales
Gebenbach
19.06.2015
2
0

Den ersten Kracher hat die DJK Gebenbach mit dem Aufstieg in die Landesliga schon hinter sich, jetzt kommt am Samstag in einem Vorbereitungsspiel der nächste: Bayernligist SpVgg Hof. Und am Sonntag geht's gleich weiter.

Die DJK Gebenbach befindet sich nach ihrem Aufstieg schon mitten in der Vorbereitung auf die erste Landesligasaison. Nur rund zwei Wochen nach dem letzten Spiel um die Oberpfalz-Meisterschaft gegen Kareth Lappersdorf (0:2) erfolgte vergangene Woche Dienstag (9. Juni) der Trainingsauftakt.

Auch ein erstes Testspiel beim FSV Stadeln Landesliga Nordost wurde am Samstag schon absolviert (2:2). Hier konnte Trainer Markus Kipry auch gleich die bisherigen fünf Neuzugänge einsetzen. Die Defensive verstärken der erfahrene Thorsten Troche vom Landesligaabsteiger FV Vilseck sowie der 24-jährige Timo Nürnberger, der nach zwei Jahren beim SV Sorghof zuletzt beim SC Luhe Wildenau in der Bezirksliga Nord spielte.

Ebenfalls aus Oberwildenau kommt Mario Zivatovic. Der 22-jährige Kroate kann im Mittelfeld auf mehreren Positionen eingesetzt werden. Christoph Bäumler war beim Kreisligisten TuS Rosenberg ein Leistungsträger und ist offensiv variabel einsetzbar. Ebenfalls der DJK angeschlossen hat sich der 19-jährige Torhüter Johannes Ritter vom Kreisligisten SVL Traßlberg.

Aus dem Kader der vorigen Saison fehlen mit Michael Pienz und Stefan Pfab zwei Akteure. Beide wechseln zum Kreisligaaufsteiger SG Hirschau/Ehenfeld. "Mit dem bisher absolvierten Trainingseinheiten und auch dem Spiel in Stadeln bin ich schon zufrieden. Die Neuen haben sich bereits gut integriert und passen auch menschlich zu unserer Truppe", erklärte Trainer Markus Kipry. Am Wochenende kommt es auf eigenem Gelände zu zwei weiteren hochinteressanten Testspielen. Am Samstag, 20. Juni, gastiert die SpVgg Bayern Hof aus der Bayernliga Nord in Gebenbach (16 Uhr), und am Sonntag um 15 Uhr erwartet man mit dem ASV Pegnitz einen weiteren Vertreter der Landesliga Nordost. Viele nicht mehr ganz so junge Fußballanhänger werden sich sicher noch an die Zeit erinnern, als der damalige FC Bayern Hof Ende der 60er- Anfang der 70er-Jahre einige Male an der Aufstiegsrelegation zur ersten Bundesliga teilnahm. 2005 erfolgte dann die Fusion mit der SpVgg Hof.

Der neue Hofer Trainer Miloslav Janovsky möchte mit einem ganz jungen Kader in dieser Saison besser abschneiden als in der abgelaufenen Runde. Hier blieben die traditionsreichen Oberfranken mit dem achten Tabellenplatz doch hinter den Erwartungen. Schließlich wurden sie von vielen Experten neben Aschaffenburg und dem FC Amberg als Aufstiegsaspirant gehandelt.

"Für meine Mannschaft wird es ein echter Härtetest, was insbesondere das Defensivverhalten betrifft. Im Kampf um die Stammplätze werden die Hofer richtig Gas geben", ist sich Markus Kipry sicher.

Gegen den ASV Pegnitz am Sonntag erwartet er ein ähnliches Spiel wie zuletzt beim 2:2 in Stadeln. Beide Vereine belegten in der abgelaufenen Saison einen Mittelfeldplatz in der Landesliga Nordost (7. und 8.) und sind daher von der Spielstärke in etwa gleich einzuschätzen.

Um am 18. Juli gut vorbereitet das Unternehmen Klassenerhalt angehen zu können wurden noch weitere Testspiele vereinbart. Am 27. Juni beim Bezirksligisten SV Schwaig(Erlangen/Pegnitzgrund). Einen Tag später, am Sonntag, 28. Juni, erwartet die DJK den Bezirksligaaufsteiger SV Freudenberg.

Beim SV 08 Auerbach (Kreisliga Nord) tritt Gebenbach am Mittwoch, 1. Juli, an. Am Sonntag, 5. Juli, geht die Fahrt mit der ersten und zweiten Mannschaft zum SC Eschenbach (Kreisliga Nord). Kurzfristig kann noch das eine oder andere Testspiel dazukommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6871)SpVgg (24098)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.