Höhenflug endet jäh

Unsanft gebremst wurde die DJK Gebenbach (links Martin Kügler) vom ASV Chamer (vorne rechts Franz Xaver Brandl). Die Gäste konterten den Aufsteiger klassisch aus und gewannen mit 5:0. "Das Ergebnis geht auch dieser Höhe in Ordnung, weil die Chamer den Sieg einfach mehr wollten und gieriger waren", sagte DJK-Trainer Markus Kipry. Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
09.08.2015
5
0

Herber Dämpfer für den Überraschungs-Tabellenführer der Landesliga Mitte: Nach drei Heimsiegen in Folge unterliegt Neuling DJK Gebenbach dem ASV Cham mit 0:5. Dass es eine derart hohe Schlappe wird, zeichnet sich in der ersten Hälfte noch nicht ab.

Die Spielanteile waren in einer angesichts der tropischen Temperaturen recht flotten Begegnung gleich verteilt. Die gefährlicheren Offensivaktionen hatten dabei sogar die Gebenbacher. Die letzte Entschlossenheit, die teilweise vielversprechenden Angriffe auch erfolgreich abzuschließen, fehlte diesmal aber. So auch in der 15. Minute, als Timo Kohler einen Querpass abfing, alleine auf Torhüter Lengsfeld zulief, doch anstatt selber zu schießen querlegte und ein Abwehrspieler klären konnte. In der 42. Minute wurde Cengiz Izmire am Strafraum schön freigespielt und zog ab. Der starke Torhüter Andreas Lengsfeld wehrte den Flachschuss aber zur Ecke ab. Nach einer weiteren Ecke (45.) ließ sich die DJK auskontern. Daniel Engl konnte unbedrängt flanken und der 18-jährige Max Drexler verwertete die bis dahin erste ASV-Chance mit einem Kopfball aus 14 Metern in den Winkel.

Mit der Führung im Rücken konnte sich Cham in der zweiten Hälfte aufs Kontern verlegen. Und dies machte die Elf von Trainer Uwe Misslinger geschickt. Gebenbach blieb zwar weiter druckvoll, hatte auch noch die eine oder andere Chance durch Cengiz Izmire oder den eingewechselten Christoph Bäumler, aber letztlich fehlte weiterhin die Konsequenz beim Abschluss.

Einer der ASV-Konter brachte in der 65. Minute die Vorentscheidung: Johannes Bierlmeier war gedanklich schneller als zwei Abwehrspieler und verwertete geschickt eine flache Hereingabe. Endgültig entschieden war die Begegnung zehn Minuten später, als Cengiz Izmire nach einem Foul die Gelb-Rote Karte sah.

Zu allem Überfluss wurde der Freistoß von Franz Xaver Brandl von einem DJK-Spieler so unglücklich abgefälscht, dass der Ball knapp neben dem Pfosten zum 0:3 einschlug. In Unterzahl und bei extrem hohen Temperaturen war damit der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Wieder war es ein Freistoß, der das 0:4 (82.) brachte. Max Drexler hob den Ball aus 18 Metern über die Mauer ins Tordreieck. Nach einer weiteren Gelb-Roten Karte für Helmut Jurek wegen Reklamierens (87.) stellte Tomas Peterik in der 94. Minute praktisch mit dem Schlusspfiff den 0:5-Endstand her.

"Das Ergebnis für die Chamer geht letztlich auch in dieser Höhe in Ordnung, weil sie den Sieg einfach mehr wollten und gieriger waren. Uns fehlte zum Abschluss der englischen Woche auch etwas die Frische", sagte DJK-Trainer Markus Kipry nach dem Spielende.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.