K für katholisch

Die Mitglieder des neuen Vorstands der KLJB Gebenbach gemeinsam mit den Gästen der Versammlung. Vordere Reihe von links 3. Bürgermeister Dominik Obermeier, Ramon Morkus, Veronika Kick, Magdalena Pfab, Hannah Fellner, Franziska Schüßlbauer und Pfarrvikar Christian Preitschaft; in der zweiten Reihe von links Sebastian Pfab, André Schüßlbauer, Andreas Kick, Lisa Gottschalk und Jugendbeauftragter Thomas Kraus. Bild: hfz
Lokales
Gebenbach
21.02.2015
32
0

Mit einigen Anregungen ging Pfarrvikar Christian Preitschaft in die Jahreshauptversammlung der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Gebenbach. Er betonte das K in ihrem Namen und ermunterte zur Mitarbeit an mehr Gottesdiensten für junge Leute.

Vorsitzender Andreas Kick eröffnete das Treffen der jungen Leute. Nach einem gemeinsamen Gebet fasste Schriftführerin Hannah Fellner das Geschehen im Jahr 2014 zusammen.

Neben zahlreichen Aktionen wie der Beteiligung am Kinderfasching, an der Minibrotaktion und am Nikolausdienst standen die regelmäßigen Gruppenstunden. Anschließend legte die Kassiererin Selina Bernhardt einen ausführlichen Bericht vor.

Es standen Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung. Seinen ausgeschiedenen Mitgliedern Selina Bernhardt und Benedikt Heisig wurde für ihr Engagement gedankt.

Einige Gäste nutzten die Gelegenheit zu Grußworten an die Versammlung. Der Jugendbeauftragte der Gemeinde, Thomas Kraus, dankte der KLJB für ihr Mitwirken im öffentlichen Leben. Er lobte vor allem ihren Beitrag zur Erhaltung von Traditionen, beispielsweise bei der Organisation des Kirchweihfests. 3. Bürgermeister Dominik Obermeier bot dazu nochmals ausdrücklich die Unterstützung der Gemeinde an.

Pfarrvikar Christian Preitschaft betonte das K in KLJB. Er schlug vor, noch öfters gemeinsam Gottesdienste für Jugendliche vorzubereiten und freute sich auf die Zusammenarbeit mit dem neugewählten Vorstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.