Kein Geld für Begleitperson

Lokales
Gebenbach
24.08.2015
0
0
Das Bayerische Innenministerium finanziert Feuerwehrdienstleistenden, die 40 Jahre aktiv waren, einen einwöchigen Aufenthalt in einem Erholungsheim. Die Feuerwehren Gebenbach-Kainsricht und Atzmannsricht beantragten, dass die Gemeinde die Kosten für eine Begleitperson in Höhe von 250 Euro übernimmt. Der Gemeinderat befasste sich in seiner Sitzung mit diesem Thema. Ein steuerbegünstigter Verein darf Nicht-Mitgliedern solche Vergünstigungen nicht gewähren. Im Landkreis übernehmen lediglich vier Orte diese Aufwendungen, alle anderen Gemeinden leisten diesen Beitrag nicht. Daher lehnten die Gebenbacher Räte den Antrag mehrheitlich ab.

Nach der Teilerschließung des Gewerbegebiets Gebenbach-West soll ein rund 100 Meter langes Stück der Zufahrt ausgebaut werden. Bei der Sitzung ging es um die Straßenlampen. "In Frage kommen eine netzgebundene Beleuchtung oder autarke Solarleuchten", führte Bürgermeister Dotzler an. Für die erste Möglichkeit spreche vor allem die wetterunabhängige Zuverlässigkeit sowie die problemlose Wartung und Instandhaltung. Der Gemeinderat entschied sich einstimmig für eine leitungsgebundene Straßenbeleuchtung und erteilt den Auftrag an die Firma Bayernwerk in Weiden.

Genehmigt wurden die Bauanträge auf Sanierung und Neugestaltung eines Ober- und Dachgeschosses in Atzmannsricht sowie die Erweiterung eines Laufstalls und der Neubau eines Güllebehälters. Gegen die Bauvoranfrage bezüglich eines weiteren Fermenters für die Biogasanlage im Gewerbegebiet West sowie den Änderungsantrag für zwei Singlewohnungen gab es ebenfalls keine Einwände.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.