Kohler-Hattrick beim 6:2-Sieg gegen SpVgg SV Weiden II
Gebenbacher Gala

Timo Kohler. Bild: ref
Lokales
Gebenbach
03.11.2014
0
0
Nach gut einer Stunde sah es nach einem Debakel für die SpVgg SV Weiden II aus. Die DJK Gebenbach führte im Bezirksligaspiel mit 6:0 und hatte zuvor äußerst fahrlässig allerbeste Torchancen ausgelassen.

Die Heimelf dominierte von Beginn an, nur beim Torabschluss haperte es zunächst. Die defensiv eingestellten Gäste hatten große Probleme mit den schnellen DJK-Angreifern. Timo Kohler überlief in der 12. Minute die Gästeabwehr und wurde von Benjamin Scheidler gefoult. Den Freistoß setzte Helmut Jurek spektakulär an die Innenseite des Dreiecks und der zurückspringende Ball fiel Michael Pienz beinahe vor die Füße. In der 24. Minute erzielte Cengiz Izmire nach präzisem Zuspiel von Martin Kügler aus 15 Metern die verdiente Führung. Nach einem Traumpass über 50 Meter von Spielertrainer Jens Matthies war der agile DJK-Außenverteidiger Manuel Hammer frei durch und ließ Torhüter Jahn mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Chance. Der nächste Pass von Matthies war wieder eine Augenweide: Diesmal war Cengiz Izmire der Adressat. Der dribbelstarke DJK-Angreifer traf aber nur das Außennetz (34.). Vier Minuten später wurde Timo Kohler nach starkem Antritt im Strafraum von den Beinen geholt. Cengiz Izmire scheiterte jedoch mit dem Foulelfmeter an Gästetorhüter Matthias Jahn. Dies hätte sich drei Minuten vor der Halbzeit fast gerächt, als Florian Schlagenhaufer mit der einzigen Weidener Chance am hervorragend reagierenden Torhüter Michael Nitzbon scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel dann ein total entfesselter Timo Kohler: Innerhalb von neun Minuten (47./53./56.) erzielte er einen Hattrick. Kurz nach diesem Gala-Auftritt wurde er unter dem Beifall der Zuschauer ausgewechselt. Das 6:0 durch den unermüdlichen Helmut Jurek war zugleich der 50. DJK-Treffer der Saison.

In den letzten 25 Minuten schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und die Weidener konnten sich jetzt auch nach vorne kombinieren. Ihre Bemühungen wurden schließlich mit den beiden Toren des eingewechselten Christopher Fleischmann (71.) und Maximilian Schreyer (83.) zum 6:2-Endstand belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.