Neuling nach 2:0-Sieg gegen TSV Waldkirchen Tabellenführer der Landesliga Mitte
Gebenbach stürmt den Gipfel

Lokales
Gebenbach
06.08.2015
0
0
Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Aufsteiger DJK Gebenbach bezwang am Mittwochabend den TSV Waldkirchen mit 2:0 und kletterte nach dem vierten Sieg im fünften Saisonspiel am erstmals verlierenden SV Etzenricht vorbei auf Platz eins der Landesliga Mitte.

Der TSV Waldkirchen - als ungeschlagener Tabellenzweiter angereist - übernahm zu Beginn die Initiative und bestimmte in der ersten Viertelstunde das Geschehen. Möglichkeiten konnte er sich aber nicht erspielen. Danach bekam die DJK im Mittelfeld mehr Zugriff auf den Gegner - und schon wurde es für die Gästeabwehr gegen die beweglichen und schnellen DJK-Offensivspieler gefährlich. Die erste Möglichkeit bereitete Tomas Petracek vor, doch der freistehende Cengiz Izmire schlug über den Ball (18.). Vier Minuten später jubelten die DJK-Anhänger bereits, als der Ball über die Linie gestochert wurde. Doch der Schiedsrichter hatte eine Behinderung gesehen und gab den Treffer nicht.

Flach ins lange Eck

Jetzt bekam die Gästeabwehr immer mehr zu tun. Petracek setzte sich in der 25. Minute gegen seinen Gegenspieler durch, seinen Schuss wehrte TSV-Schlussmann Nico Pfaff dann aber ab. Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten fiel in der 31. Minute der erlösende Führungstreffer: Chousein Chousein nutzte die Lücke in der Gästeabwehr nach einem Einwurf der Waldkirchener eiskalt aus und ließ Torhüter Pfaff mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Chance. Fünf Minuten vor der Pause setzte sich Cengiz Izmire gegen zwei Abwehrspieler durch, legte wunderbar für den freistehenden Tomas Petracek auf - und der fackelte nicht lange und traf aus sieben Metern zum 2:0.

Gleich nach dem Seitenwechsel ein Klasse Pass von Timo Kohler auf den durchgestarteten Petracek, doch der rutschte unmittelbar vor dem Tor aus. Jetzt verstärkten die Gäste ihr Angriffsspiel. In der 52. Minute hatte die DJK großes Glück, als TSV-Torjäger Martin Krieg den Ball aus zehn Metern nur an die Latte knallte. Im Anschluss an eine Ecke war DJK-Torhüter Michael Nitzbon richtig gefordert, als er einen Schuss aus dem Rückraum parierten musste.

Clever über die Zeit

Die DJK stand jetzt ganz tief und lauerte auf den entscheidenden Konter. Remi Szewczyk hatte in der 79. Minute nach guter Vorarbeit von Chousein die große Möglichkeit alles klar zu machen, trat aber über den Ball. Nach der anschließenden Ecke nahm er den Ball volley, doch Pfaff klärte mit einer starken Reaktion. Die DJK brachte den Vorsprung letztlich abgeklärt und clever über die Zeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.