Nicht clever genug

Der Gebenbacher Torhüter Michael Nitzbon streckt sich vergeblich, der Kopfball des Tegernheimers Siegfried Ludwig (Mitte) landet zum 1:1-Ausgleich im DJK-Gehäuse. Thorsten Troche (links) und Manuel Hammer (rechts) können nicht mehr eingreifen. Bild: brü
Lokales
Gebenbach
25.10.2015
4
0

Die DJK Gebenbach kann einfach nicht mehr gewinnen. Trotz zweimaliger Führung steht der Landesliga-Neuling im Kellerduell gegen Schlusslicht FC Tegernheim am Ende mit leeren Händen da.

Die Gäste feierten mit dem 4:2 in Gebenbach ihren zweiten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga Mitte und verkürzten ihren Rückstand zu den Relegationsplätzen auf sechs Punkte. DJK-Trainer Markus Kipry musste die Abwehr umzustellen. Jens Matthies, der sich im Schierling-Spiel eine Zerrung zugezogen hatte, blieb draußen: "Da wir noch fünf Spiele bis zur Winterpause haben, wollten wir nicht riskieren, dass Jens länger ausfällt", so Kipry. Auch der zweite etatmäßige Innenverteidiger, Martin Kügler, konnte nach einem grippalen Infekt nur auf der Bank Platz nehmen.

Die Begegnung begann trotzdem verheißungsvoll. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da spritzte Timo Kohler in einen Querpass und lief alleine aufs Tor zu. FC-Kapitän Michael Fischer hatte keine Möglichkeit mehr an den Ball zu kommen und großes Glück, dass der Schiedsrichter sein Foul von hinten einen Meter vor dem Strafraum nur mit Gelb ahndete. Wenig später setzte sich Tomas Petracek nach einem Einwurf gegen drei Gegenspieler durch und erzielte mit einem platzierten Flachschuss die 1:0-Führung (8.). Gebenbach zog sich nun in die eigene Hälfte zurück und Tegernheim kombinierte ballsicher nach vorne. Aus abseitsverdächtiger Position kam die Press-Elf vor das Gehäuse von DJK-Torhüter Michael Nitzbon. Doch der wehrte zunächst den Schuss von Wazlawik aus sieben Metern und auch dessen Nachschuss ganz stark ab. In der 26. Minute brachte die DJK den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Siegfried Ludwig war bei einer Flanke zur Stelle und köpfte zum 1:1 ein.

Fünf Minuten später erkämpfte sich Tomas Petracek an der Außenlinie den Ball, Gästetorhüter Rothballer machte die kurze Ecke geschickt zu und Petracek schob den Ball um Zentimeter am langen Pfosten vorbei ins Aus. Besser machte es Petracek in der 58. Minute: Nach einem klasse Spielzug über Jurek und Chousein überlief der DJK-Torjäger den Gästeschlussmann und traf zum 2:1.

Doch postwendend fiel der Ausgleich: Hier zeigte sich auch die fehlende Cleverness des Neulings. Tegernheim kombinierte sich vom Anstoß weg bis in den Strafraum - und Andreas Siegert hatte keine Mühe abzuschließen. Wenig später gingen die Gäste durch einen von Sven Hofmann verwandelten Foulelfmeter in Führung (64.). Innerhalb von zwei Minuten vereitelte FC-Torhüter Rothballer gegen Petracek den 3:3-Ausgleich.

Gegen die vehement anrennende DJK konterte die Gästeelf weiter gefährlich, und der kurz zuvor eingewechselte Ibrahim Hezer machte zwei Minuten vor Schluss mit dem vierten Treffer alles klar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.