Offenes Singen mit Franz Schötz in Gebenbach
Altes Liedgut pflegen

Franz Schötz stellte die Lieder beim Offenen Singen vor. Bild: hfz
Lokales
Gebenbach
19.11.2014
2
0
(std) Gern blieben die Teilnehmer beim Offenen Singen mit Franz Schötz einem Wirtshaus-Lied folgend noch ein bisserl sitzen, um zusammen zur Jahreszeit passende Mundart-Lieder zu singen. In der "Blauen Traube" in Gebenbach hieß Johann Bauer von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) die Volksmusikerin Rita Butz, den Landfrauen-Singkreis und den Männergesangsverein willkommen.

Franz Schötz vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege freute sich, dass er vor 15 Jahren mit den Offenen Singen in Gebenbach begonnen habe und nun wieder eines in dieser Gemeinde leiten könne. Neben Couplets wie das von den vier feschen Burschen auf Brautschau, Kettenlieder wie "Drunt in der greana Au" wurden vor allem heitere Lieder zum Mitmachen vorgestellt, wie das von der Erschaffung von Adam und Eva. Ebenso übte Schötz mit den Teilnehmern nachdenkliche Lieder ein: "Gute Nacht, o Welt", das das Abschiednehmen eines Sterbenden beschreibt.

Gern nahmen die Teilnehmer am Ende die ausgeteilten Liedblätter mit nach Hause, um die neu gelernten Stücke weiter zu pflegen - echte kulturelle Bildung, wie Bauer feststellte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.