Pilger gehen am Mausberg die Solarlichter auf
Erleuchtung auf dem Parkplatz

Lokales
Gebenbach
17.09.2015
0
0
(swo) Die spinnen, die Gebenbacher! So oder so ähnlich könnte mancher Besucher in Anlehnung an Asterix und Obelix in den vergangenen Tagen beim Gang zum Mausbergfest gedacht haben. So stark sei doch der Besuch des kleinen Wallfahrtsortes auch wieder nicht, dass man die Gottesdienste gleich auf den Parkplatz unterhalb des Berges via Lautsprecher übertragen müsse. Oder haben sie vielleicht Feldkreuze aufgestellt, welche die Wallfahrer schon bei der Ankunft am Parkplatz zum Beten auffordern sollen? Nichts von beiden ist richtig.

Die Pfarrgemeinde wollte den Gästen den Aufenthalt in Gebenbach so angenehm wie möglich gestalten und hat deshalb, nicht zuletzt auch dank einer großzügigen Spende, zwei Solarleuchten angeschafft, die den Leuten am Abend den Weg zu ihren Fahrzeugen erleichtern sollten. So gibt es die Erleuchtung womöglich nicht nur in der Kirche, sondern in gewisser anderer Weise bereits am Parkplatz. Eine Installation, die von vielen Besuchern gelobt wurde und sich bewährt hat.

Natürlich kann man fragen, ob sich der Aufwand der nicht wirklich zum Schnäppchenpreis zu habenden Leuchten rechnet, meinte Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Schöpf. Aber falsch gedacht. Die Lichtquellen stehen mittlerweile schon wieder an der Kirche in Gebenbach, wo sie schon den ganzen Sommer über den Platz davor in einen neuen Glanz gesetzt hatten.

Den schwierigen Umbau haben wieder die Pfarrgemeinderäte Martin Kick und Josef Rumpler ehrenamtlich übernommen. Beide übernahmen bereits den Aufbau. Die Pfarrei leistet somit einen, wenn auch kleinen, Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.