Reserve im Aufwind

Auf Torhüter Stefan Schober vom FC Amberg II kommt in Gebenbach einiges zu. Die DJK ist Tabellenführer und hat bisher 56 Treffer erzielt - so viel wie keine andere Mannschaft in der Bezirksliga Nord. Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
11.04.2015
0
0

Die DJK Gebenbach nimmt in der Bezirksliga Nord die Spitzenposition ein, der FC Amberg II kämpft gegen den Abstieg. Dennoch ist der Ausgang des Derbys alles andere als eine klare Sache.

"Keine Frage, das war natürlich ein ganz wichtiger Sieg im Spitzenspiel gegen Schwarzhofen aber eine Vorentscheidung in der Meisterschaft bedeute dies auf keinen Fall", erklärte Gebenbachs Spielertrainer Jens Matthies. "In den nächsten Wochen spielen wir gegen Mannschaften, die allesamt tief im Abstiegskampf stecken und da erwarte ich sehr intensive und kampfbetonte Spiele und erst hier wird sich zeigen, ob wir vorne bleiben."

Am Sonntag, 12. April, um 15 Uhr im Derby zu Hause gegen den FC Amberg II wird es keinen Deut leichter als zuletzt gegen Schwarzhofen. Die Gäste von Trainer Tobias Pinzenöhler liegen zwar mit 23 Punkten auf einen direkten Abstiegsplatz, kommen aber als fünftbeste Auswärtsmannschaft der Liga (15 Punkte und 24 Tore) nach Gebenbach. Zudem haben sie noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und damit die Möglichkeit, die direkten Abstiegsränge zu verlassen. Auch bei ihrem letzten Auftritt (1:2) bei der hoch eingeschätzten DJK Ensdorf waren sie drauf und dran zu punkten.

Dies zeigt, dass die Matthies-Elf schon eine Leistung braucht wie zuletzt in der ersten Hälfte gegen Schwarzhofen. "Hier haben wir mit viel Laufarbeit gut verschoben und defensiv kaum Fehler gemacht." Die Leistung der zweiten Hälfte würde gegen die Reserve des FC Amberg auf keinen Fall reichen. "Da waren wir nicht mehr so eng am Gegner und haben auch viele zweite Bälle verloren." Eine spielstarke Mannschaft wie die Elf um ihren Kapitän Heiko Giehrl ist in der Lage, solche Defizite auszunutzen. Das Hinspiel konnte Gebenbach klar mit 4:0 für sich entscheiden. Diesmal würden die Gastgeber sicher auch mit einem knappen Sieg sehr zufrieden sein. Die Elf von Tobias Pinzenöhler möchte natürlich für eine Überraschung sorgen und nach ihrem starken Auftritt in Ensdorf kommen sie auch mit viel Selbstvertrauen nach Gebenbach. Personell muss Pinzenöhler am Sonntag lediglich auf Dennis Kramer verzichten. Die angeschlagenen Daniel Maltsev und Philipp Wagner stehen gegen Gebenbach wieder zur Verfügung, hinter dem Einsatz von Johannes Eberhardt steht noch ein Fragezeichen. Ansonsten sind alle Mann an Bord. Wer aus dem Bayernliga-Kader eingesetzt werden kann, entscheidet sich erst am Samstag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.