Richtungsweisende Partie für die DJK Gebenbach gegen den FC Tegernheim
Nur schön spielen reicht nicht

Seit elf Spielen ist die DJK Gebenbach nun schon ohne Sieg. "Es wird höchste Zeit, wieder in die Spur zu kommen", sagt Trainer Markus Kipry (vorne links, rechts Co-Trainer Jens Matthies) vor der Partie gegen den FC Tegernheim. Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
24.10.2015
1
0
Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Landesliga Mitte empfängt die DJK Gebenbach am Samstag, 24. Oktober, um 14 Uhr den FC Tegernheim. Die Regensburger Vorstädter kommen völlig überraschend als Tabellenletzter zum Aufsteiger. Unterschiedlicher hätte die Saison für beide Mannschaften auch nicht beginnen können. Während Neuling Gebenbach am fünften Spieltag sogar an die Tabellenspitze stürmte, warf bei den von vielen als Aufstiegskandidat gehandelten Gästen Spielertrainer Florian Schrepel bereits am dritten Spieltag nach null Punkten das Handtuch. Nachfolger wurde der 49-jährige Jürgen Press, der zuvor beim FC Ingolstadt 04 (Regionalliga Süd) und Wacker Burghausen (3. Liga) Cheftrainer war.

Da auch die Gastgeber nach zuletzt elf sieglosen Spielen bei sechs Unentschieden mittlerweile bis auf einen Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht sind, ist es für beide Mannschaften ein richtungsweisendes Spiel. "Es wird höchste Zeit, dass wir endlich wieder in die Spur kommen, den die Saison ist schneller vorbei als man denkt", appelliert Co-Trainer Jens Matthies an seine Mannschaft. "Wie Abstiegskampf geht, können wir von unserem letzten Gegner Schierling lernen. Die haben im Verbund sehr stark nach hinten gearbeitet und waren sich auch nicht zu schade, gegen uns als Neuling auf Konter zu spielen", sagt Trainerkollege Markus Kipry.

Tegernheim verlor die beiden letzten Auswärtsspiele bei Fortuna Regensburg (2:3) und in Lam (3:4) nur denkbar knapp. Der letztjährige Tabellenfünfte hätte diese Begegnungen bei etwas mehr Glück auch gewinnen können. Die Ausgangslage für dieses Kellerduell ist klar: Beiden Mannschaften hilft nur ein Sieg, um etwas zuversichtlicher in die schwere Rückrunde gehen zu können.

Dementsprechend erwartet DJK-Trainer Kipry "ein richtiges Kampfspiel, bei dem mit Schönspielerei gar nichts zu holen ist". Die Brüder Philipp und Felix Peter, Kapitän Michael Fischer und Torjäger Urban Wazlawik zählen zu den Leistungsträgern der Gäste. Besonders Wazlawik ist in einer bestechenden Form. In den letzten vier Spielen erzielte er sieben Treffer. Bei Gebenbach fehlt bis auf die drei Langzeitverletzten nur Timo Nürnberger (Auslandaufenthalt). Einige Spieler sind allerdings angeschlagen, so dass man abwarten muss, wer auflaufen kann.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Ritter (21); Matthies (4) Urbanek (14), Zivatovic (2), Kügler (13), Erdal Izmire (5), Kohler (10 ), Cengiz Izmire (11),Chousein (15), Szewczyk (8) Jurek (20), Hammer (7), Troche (19), Bäumler (23), Reindl (3), Petracek (18).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.