Sehenswerte Ballstafetten

Lokales
Gebenbach
06.07.2015
0
0

Landesliga-Aufsteiger gegen Regionalliga-Aufsteiger lautete das freundschaftliche Duell. "Ein echter Prüfstein, der dem FC alles abverlangen wird", war die Einschätzung von Ambergs Sportlichem Leiter vor der Partie.

Und Bernd Scheibel sollte Recht behalten. Das Thermometer zeigte um 19 Uhr noch etwas über 36 Grad an, auf dem Platz des Fußball-Landesligisten DJK Gebenbach war es noch etwas heißer.

Trotz hochsommerlicher Temperaturen boten am Sonntagabend die Gastgeber und der Regionalliga-Aufsteiger FC Amberg den Zuschauern eine durchaus interessante Partie, in der die Elf von Trainer Timo Rost mit 2:1 (1:1) die Oberhand behielt und den dritten Sieg im dritten Testspiel einfuhr.

"Wir haben viele spielerische Formen, konditionelle Einheiten und vor allem taktische Sachen ins Training eingebaut", hatte Sportlicher Leiter Bernd Scheibel vor der Partie gesagt. Diese sollten auch gegen die DJK Gebenbach umgesetzt werden, wobei dies in den ersten 45 Minuten alles andere als leicht war, zumal dem FC die harte Trainingseinheit vom Samstag noch in den Beinen steckte. Scheibel sollte mit seiner Einschätzung, dass der Landesliga-Neuling ein "echter Prüfstein" sein werde, der dem "FC alles abverlange", absolut Recht behalten.

Gegenüber dem 5:1 am Mittwoch in Vilseck gab es bei den Gelb-Schwarzen personell kaum Veränderungen. Der zuletzt geschonte Tobias Wiesner stand wieder zur Verfügung, Jan Fischer pausierte noch. Der Einsatz von Sebastian Hauck (Rücken) wäre noch zu früh gekommen, dafür stand der zuletzt an Achillessehnen-Problemen laborierende Benjamin Werner wieder im Aufgebot.

Wiederum experimentierte der Amberger Coach viel und schickte erneut eine andere Anfangsformation aufs Feld. Die ging nach 24 Minuten durch Sven Seitz' Schuss ins Eck, wobei Thomas Schneider die Vorarbeit geleistet hatte, mit 1:0 in Führung. Doch die Gebenbacher, die vor allem in der ersten Halbzeit munter mitspielten, versteckten sich nicht und wurden für ihre Bemühungen belohnt. Neuzugang Remi Szewczyk vollendete in der 39. Minute einen Elfmeter zum 1:1-Halbzeitstand. Zuvor hatte Ambergs Keeper Matthias Götz den Gebenbacher Cengiz Izmire gelegt und in der 37. Minute DJK-Neuzugang Tomas Petracek nur den Außenpfosten anvisiert.

Knorr am Knöchel verletzt

Nachdem beide Mannschaften in der Halbzeit munter durchgewechselt hatten, erwischten wiederum die Vilsstädter den besseren Start und zeigten auch während der gesamten zweiten 45 Minuten sehenswerte Ballstafetten. Eine davon ging über Tobias Wiesner, der Christian Knorr fand, der in der 48. Minute das 2:1 markierte. Der Torschütze musste später wegen einer Knöchelverletzung wieder ausgewechselt werden. Der FC verpasste es im zweiten Durchgang, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben, so klatschte ein Freistoß von Frank Lincke (77.) nur an die Latte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.