Stark über die Außen

Cengiz Izmire (vorne) dürfte dem Spiel der DJK Gebenbach wieder einige Impulse geben. Bild: ref
Lokales
Gebenbach
11.10.2014
0
0

Vor 60 Jahren war dieses Duell schon packend und emotionsgeladen, jetzt kommt die neueste Auflage. Die Zuschauer der DJK Gebenbach sorgen auf alle Fälle für Stimmung.

Nach dem kurzem Gastspiel des SV Hahnbach in der Kreisliga Süd und der sofortigen Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga Nord kommt es am Sonntag, 12. Oktober, um 15 Uhr in Gebenbach wieder zum Aufeinandertreffen der beiden alten Rivalen.

Die Begegnungen der Nachbarvereine waren immer etwas Besonderes und haben eine lange Tradition. Schon der Vorgängerverein der DJK Gebenbach, der damalige TuS Gebenbach, lieferte sich mit dem SV Hahnbach vor über 60 Jahren packende und emotionsgeladene Duelle. Ein packendes und hoch spannendes Spiel ist auch diesmal zu erwarten, zumal noch eine zusätzliche Brisanz darin liegt, dass der Tabellenvierte Hahnbach bei einem Derbysieg bis auf drei Punkte an Tabellenführer Gebenbach heranrücken kann.

Dass die Gäste derzeit gut in Schuss sind, haben sie erst vergangenen Sonntag mit dem 2:1-Heimsieg gegen den Meisterschaftsaspiranten SV Schwarzhofen bewiesen. Die Elf von Trainer Stefan Fink kommt besonders stark über die Außenbahnen und mit Sascha Rösl (7 Tore), Viktor Schuppe (5) und Manuel Plach (5) verfügt sie auch über torgefährliche und treffsichere Spieler.

Die Spieler von Jens Matthies werden also in der Defensive wieder richtig gefordert sein. "So passiv wie zuletzt in der ersten Halbzeit in Vohenstrauß dürfen und werden wir uns gegen Hahnbach nicht verhalten. In der zweiten Halbzeit haben wir die Zweikämpfe angenommen und das Tempo erhöht, und sofort ergaben sich Chancen", blickt Spielertrainer Jens Matthies auf den 3:1-Auswärtssieg zurück: "Ich wollte hier so viele Tore schießen wie alle fünf Mannschaften zusammen, die bisher in Vohenstrauß angetreten waren - nämlich drei."

Gegen die Hahnbacher würde ihm da sicherlich auch schon ein Tor reichen wenn dabei etwas Zählbares rauskommen sollte. Die Mannschaften kennen sich gut und wissen um die jeweiligen Stärken und Schwächen ihres Gegners. Für die Hahnbacher Christian Seifert und Franz Geilersdörfer hat die Begegnung noch eine besondere Note, spielten sie doch beide schon mehrere Jahre in Gebenbach.

Wieder im Kader der Heimelf ist Michael Pienz nach seiner Verletzung im Toto-Pokal, und auch Cengiz Izmire dürfte seine Krankheit überwunden haben. Wie schon beim letzten Heimspiel gegen Katzdorf werden zahlreiche Zuschauer für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.