Gemeinderat Gebenbach berät über volleyballfeld
Erst Pacht, dann Gutachten

Politik
Gebenbach
11.12.2015
11
0


Ruhig ist es um den Atzmannsrichter Badeweiher geworden. Spielende Kinder und Badegäste gibt es dort schon seit ein paar Jahren nicht mehr. Um die wieder anzulocken, plant der Gemeinderat ein Beachvolleyball-Feld.

Mit der Stille ist es dann vorbei. Damit sich Anwohner nicht vom Lärm der Sportler belästigt fühlen, muss der Rat für das Grundstück nordöstlich des Badeweihers ein Lärmgutachten in Auftrag geben. "Das Feld wird anders genutzt als der Weiher, dementsprechend frequentiert es anders", erklärt Bürgermeister Peter Dotzler diese Maßnahme.

Als Gutachter käme die IBAS Ingenieurgesellschaft Bayreuth mit einem Pauschalangebot von 2225 Euro in Frage. Für Ratsmitglied Thomas Kraus gibt es eine andere Frage zu klären. "Bevor wir für das Gutachten zahlen, sollten wir erstmal mit dem Besitzer klären, ob er den Grund überhaupt verpachtet." Ein Einwand, dem die anderen Räte zustimmten. Ist diese Frage geklärt, vergibt der Ausschuss den Auftrag an die Bayreuther Ingenieure. Der Zweckverband Amberg-Sulzbach erstellt einen neuen Nahverkehrsplan für das Gebiet des ZNAS. "Wenn wir mit unserer Anbindung unzufrieden sind, können wir jetzt ein bessere anfordern", so Dotzler. Dem ist Franz Gottschalk nicht abgeneigt. Er ist der Meinung, dass die Busse zu selten durch Kainsricht fahren würden. "Und der erste in der Früh ist immer viel zu voll." Weil der Gemeinderat mit der aktuellen Anbindung an die ÖPNV unzufrieden ist, fordert er eine bessere Taktung in der Hauptverkehrszeit. Außerdem sollen Rufbusse eingerichtet werden.

Probleme mit der Fortbewegung hat die DJK Gebenbach keine: Sie schafft sich als Ersatz für den elf Jahre alten Kleinbus einen Ford Transit an. Von den 14 000 Euro an Kosten steuert der Gemeinderat 1500 Euro bei. Den Bus könnten auch andere Vereine des Dorfes nutzen.

Der Gemeinderat bestätigte Georg Wisneht jun. aus Kainsricht als neuen Feuerwehrkommandanten, sein Stellvertreter ist Gerhard Franz aus Gebenbach. Außerdem beauftragen die Räte die Firma Büro Wilhelm in Amberg, die Homepage der Gemeinde neu zu gestalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sitzung (119)Gebenbach (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.