Gemeinderat macht sich ein Bild vor Ort
Gesamtkonzept für Kläranlage nötig

Politik
Gebenbach
22.08.2016
52
0

Bereits vor der Sitzung hatten sich Bürgermeister Peter Dotzler und sein Gemeinderat bei der Gebenbacher Kläranlage versammelt. Sachverständiger Dr. Peter Vogl erläuterte die aktuellen Probleme der Anlage: Während der Abbau von organischem Kohlenstoff problemlos funktioniert, ist eine gezielte Eliminierung von Stickstoff nicht möglich.

Auffällig sind auch die hohen Cadmiumwerte im Abwasser. Abhilfe könnte nur durch ein neues Gesamtkonzept für die Kläranlage geschaffen werden, was jedoch erheblichen finanziellen Aufwand mit sich brächte. Gut arbeitet die Vererdungsanlage, die Ende 2017 das Füllvolumen des Vererdungsbeckens erreichen wird. Spätestens dann muss das Becken ausgebaggert und der Klärschlamm entsorgt werden. Eine Verwendung als Dünger ist gesetzlich untersagt.

Einstimmig befürwortet wurde ein Antrag von Katharina Lindner und Thomas Sehr auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans Gebenbach-Nord, da das Vorhaben etwa bei Gebäudeform und Dachneigung von den Vorgaben abweicht. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde die Verbesserung der Beleuchtung in der Straße Dürrwiesen beschlosen. Dazu werden zwei Solarleuchten zum Gesamtpreis von 4200 Euro angeschafft. In einer der letzten Sitzungen wurde eine Exkursion nach Pleß im Unterallgäu in Betracht gezogen. Vorgesehen ist ein Informationsaustausch zum Thema "Innenentwicklung von Ortskernen". Da für derartige Exkursionen Fördermittel zur Verfügung stehen, wurde die Verwaltung mit der Antragstellung bei der Schule für Dorf- und Landentwicklung in Plankstetten beauftragt. Die Abstimmung über den Kauf einer Seilbahn für einen der gemeindlichen Spielplätze wurde zurückgestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.