DJK Gebenbach reist zur heimstarken SpVgg Ruhmannsfelden
Gefährlicher Boden für Spitzenteams

Sport
Gebenbach
05.11.2016
19
0

Die Serie hält: Auch im ersten Rückrundenspiel gegen den SV Fortuna Regensburg ging die DJK Gebenbach als Sieger vom Platz. Seit nun schon elf Spielen ist die DJK ungeschlagen.

"Wir haben es nun in der Hand, sehr gut in die Winterpause zu kommen. Dazu zählt jetzt jedes Spiel und jeder Punkt", schwört DJK-Trainer Faruk Maloku seine Truppe auf die restlichen vier Spiele bis zur Winterpause ein. Am Samstag, 5. November, um 14 Uhr erwartet den Tabellenführer der Landesliga Mitte wieder eine äußerst schwierige und undankbare Aufgabe in Ruhmannsfelden.

Der Bayernliga-Absteiger steht völlig überraschend mit nur 14 Punkten auf dem vorletzten Platz der Tabelle - es droht sogar der Abstieg aus der Landesliga. Um dies zu verhindern, haben die Verantwortlichen der SpVgg vor zwei Wochen den Trainer gewechselt. Für Hans Mühl ist nun Erich Hagengruber an der Seitenlinie. Der 36-Jährige kennt Verein und Mannschaft bestens, war er doch viele Jahre für die Lerchenfeld-Kicker sowohl als Spieler als auch schon in der Saison 2013/14 kurzzeitig als Trainer aktiv.

"Das Spiel gegen Gebenbach wird eins der leichtesten der Saison für uns, weil keiner etwas von uns erwartet", sagt Ruhmannsfeldens Sportlicher Leiter Alois Wittenzellner. "Wir werden das Bestmögliche aus dem Spiel machen und wollen den Tabellenführer ärgern", verspricht Wittenzellner. Das ist der Bayerwaldelf besonders gegen die Spitzenmannschaften zu Hause bisher gut gelungen. Bad Kötzting, Donaustauf, Burglengenfeld und Cham mussten am Lerchenfeld Punkte abgeben. Das sollte Warnung genug sein für die bisher auswärts nur einmal besiegte DJK (0:1 in Etzenricht).

Heimstarker Gegner


"Daheim hat Ruhmannsfelden erst sieben Gegentore kassiert, sie kommen unwahrscheinlich über den Körper, sind sehr schwer zu spielen - da müssen wir bereit sein, dagegen zu halten", fordert DJK-Coach Maloku von seinen Leuten wieder die gleiche Einstellung wie in den letzten Wochen. Wie schwer es für seine Mannschaft werden kann, hat sie in Osterhofen (1:1) und zuletzt beim mühsamen 1:0-Sieg gegen Sorghof gesehen.

Personell hat sich die Lage bei der DJK in der Woche weiter entspannt. Nachdem Christoph Bäumler gegen Fortuna Regensburg bereits zu einem halbstündigen Einsatz kam, ist auch Ralf Jakob nach seiner langwierigen Schambeinentzündung wieder im DJK-Kader. So fehlen erstmals in dieser Saison nur die drei Langzeitausfälle Troche, Stubenvoll und Nürnberger.

Mit welcher Startformation und taktischer Ausrichtung Faruk Maloku gegen den kompakten und kampfstarken Gegner beginnt, muss abgewartet werden. Das Hinspiel konnte Gebenbach durch Tore von Niko Becker und Martin Kopac mit 2:0 gewinnen. Ersatztorwart Johannes Ritter wird sich sicher noch an diese Begegnung erinnern, kam er doch in der Schlussphase für den nach einer Notbremse vom Platz gestellten Michael Nitzbon ins Spiel und parierte einen Foulelfmeter.

"Wir möchten in der Erfolgsspur bleiben und nicht leer ausgehen", sagt Faruk Maloku. Er hofft, dass sein Team aus dem Landkreis Regen etwas Zählbares mitbringen kann. Für die Anhänger setzt die DJK einen großen Bus ein. Abfahrt ist um 9.45 Uhr am DJK-Sportheim in Gebenbach.

Wir haben es nun in der Hand, sehr gut in die Winterpause zu kommen. Dazu zählt jetzt jedes Spiel und jeder Punkt.Faruk Maloku, Trainer DJK Gebenbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.