Fußball
Aus zwölf macht neun?

Der frühere Fußball-Weltmeister und ehemalige Libero des FC Bayern München, Klaus Augenthaler (Mitte) hat mit dem SV Donaustauf den Kampf um die Meisterschaft noch nicht aufgegeben. Schon am Wochenende hofft "Auge" auf einen Ausrutscher von Tabellenführer Gebenbach bei einem eigenen Sieg. Bild: dpa
Sport
Gebenbach
18.11.2016
49
0

Wieder zwei Punkte mehr: Die DJK Gebenbach vergrößerte mit einem Sieg weiter den Vorsprung, nachdem Donaustauf nur Unentschieden spielte. Am Wochenende könnte die "Auge"-Truppe aber wieder herankommen.

Jetzt liegt Landesligaspitzenreiter Gebenbach (48) schon zwölf Punkte vor dem SV Donaustauf (36), nachdem die Mannschaft von Klaus Augenthaler vorige Woche im Heimspiel gegen SV Fortuna Regensburg (9./28) nicht über ein 0:0 hinauskam. Die Elf von Faruk Maloku hingegen gewann zuhause mit 2:0 gegen den ASV Cham (5./32). Der DJK-Trainer war sehr zufrieden: "Den Sieg bewerte ich höher als die anderen zuletzt. Wir haben eine starke Mentalität gezeigt." Die muss seine Mannschaft auch am Sonntag an den Tag legen. Denn der Ligaprimus muss zum Tabellendritten TSV Bad Abbach (34), der natürlich weiter fest den Aufstiegsrelegationsplatz im Visier hat. Allerdings ist die DJK-Bilanz blendend. Gebenbach ist seit dreizehn Partien unbesiegt ist, hat sechs Siege in Serie eingefahren hat und bei den jüngsten fünf Erfolgen stand hinten sogar die Null.

Verfolger Donaustauf hat am Samstag definitiv die leichtere Aufgabe. Die Fahrt führt zum Tabellenvorletzten SpVgg Ruhmannsfelden (17) und der SV möchte von dort mit einem Sieg zurückkommen. Allerdings war der Auftritt der "Auge"-Mannschaft in den beiden vergangenen Spielen nicht "weltmeisterlich". Es reichte nur zu zwei Unentschieden.

Eine Zwangspause hatte vorigen Samstag der SV Etzenricht. Die Partie gegen den TSV Bad Abbach wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Ob das gut oder schlecht war für die Rösch-Elf, muss sich zeigen. Auf jeden Fall ist für den SV, der auf Relegationsplatz 15 zu finden ist (21), beim SV Neukirchen, der selbst erst 25 Zähler gesammelt hat, durchaus was zu holen.

Auch die Mannschaft des ASV Burglengenfeld hatte ein geruhsames Wochenende. Beim Gegner 1. FC Bad Kötzting (4./32) konnte ebenfalls nicht gespielt werden. Am Sonntag kommt der SV Hutthurm (16./21) nach Burglengenfeld. Da sollte nach 90 Minuten in der Kabine der Bösl-Elf eine Siegesfeier angesagt sein.

Nicht richtig hinten raus kommt der SC Ettmannsdorf (14./21). Nur einen Zähler holte sich der SC beim 1:1 im Heimspiel gegen den TSV Waldkirchen (10./26). Jetzt geht es zum Kellerduell nach Sorghof (18./14). Seit vierzehn Partien wartet das Schlusslicht schon auf einen Dreier. Die Punkte könnten beide Teams mehr als gut gebrauchen. Ein Unentschieden hilft keinem wirklich.

Landesliga Mitte

21. Spieltag

Waldkirchen - Bad Kötzting Sa. 14.00 Uhr

Ruhmannsf. - Donaustauf Sa. 14.00 Uhr

Cham - Kareth Sa. 14.00 Uhr

Bad Abbach - Gebenbach Sa. 14.00 Uhr

Osterhofen - Seebach Sa. 14.00 Uhr

Sorghof - Ettmannsdorf So. 14.00 Uhr

Regensburg - Hauzenberg So. 14.00 Uhr

Neukirchen - Etzenricht So. 14.00 Uhr

Burglengenfeld - Hutthurm So. 14.00 Uhr



1. DJK Gebenbach 20 44:13 48

2. SV Donaustauf 20 33:19 36



3. TSV Bad Abbach 19 34:23 34

4. 1. FC Bad Kötzting 19 33:17 32

5. ASV Cham 20 36:32 32

6. ASV Burglengenfeld 19 36:16 31

7. FC Sturm Hauzenberg 20 30:27 31

8. SV Fortuna Regensburg 20 41:43 28

9. TSV Kareth-Lappersdorf 20 27:32 28

10. TSV Waldkirchen 20 32:33 26

11. TSV Seebach 20 30:32 25

12. SV Neukirchen b.Hl. Blut 20 35:39 25

13. SpVgg Osterhofen 20 23:32 24



14. SV Etzenricht 19 29:37 21

15. SC Ettmannsdorf 20 22:31 21

16. SV Hutthurm 20 30:45 21

17. SpVgg Ruhmannsfelden 20 21:34 17

18. SV Sorghof 20 16:47 14
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.