Fußball Landesliga Mitte
Das Auswärtsgesicht zeigen

"Da musst du hin und ein Tor schießen": Gebenbachs Trainer Faruk Maloku (links) kann wieder Remigiusz Szewczyk einsetzen. Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
27.08.2016
24
0

Erstaunlich: Die DJK Gebenbach ist Tabellenführer der Fußball Landesliga Mitte. Noch erstaunlicher: Trainer Faruk Maloku ist mit seiner Mannschaft, was Heimspiele betrifft, nicht zufrieden. Gelegenheit zur Besserung gibt's gegen den FC Sturm Hauzenberg.

Mit einer großen kämpferischen Leistung gelang es der DJK Gebenbach drei wichtige Punkte aus Donaustauf mitzunehmen. "Wir haben in einem unglaublich intensiven Spiel gekämpft wie die Löwen", war DJK Trainer Faruk Maloku mit der Leistung und dem Einsatz seiner "Rumpfmannschaft" gegen die spielstarke Elf von Trainerkollege und Ex-Weltmeister Klaus Augenthaler überaus zufrieden. Vor allem nach der Gelb-Roten Karte für Neuzugang Oliver Gorgiev hat sich seine Truppe als echte Einheit gezeigt und dabei dem Gegner durch viel Laufarbeit nur wenige Lücken in der Abwehr geboten.

Drei wieder zurück


Von den zuletzt sieben fehlenden Akteuren kehren gegen Sturm Hauzenberg am Samstag, 27. August, um 16 Uhr mit Urlauber Niko Becker, Remi Szewczyk und Pavel Novotny drei Spieler wieder in den Kader zurück. Glücklicherweise hat sich die Knieverletzung von Novotny nach gründlicher Untersuchung als nicht so schwerwiegend erwiesen, so dass der Angreifer das Abschlusstraining schon wieder mitmachen konnte.

"In dieser Liga kann wirklich jeder jeden schlagen", sagt Maloku. Dies sieht man auch daran dass die DJK mit 16 Punkten nur sechs Zähler vor dem kommenden Gegner Hauzenberg liegt der mit zehn Punkten den 13. Rang einnimmt. Der FC Sturm ist vergangenes Jahr zusammen mit Gebenbach in die Landesliga aufgestiegen. Beide traten dann auch gleich im ersten Ligaspiel auf Verbandsebene gegeneinander an. Erdal Izmire erzielte in der 92. Minute den 3:2-Siegtreffer für die DJK. In der Rückrunde drehte Hauzenberg den Spieß um siegte mit 3:1. Am Ende stand der FC Sturm auf einen hervorragenden sechsten Platz in der Landesliga Mitte. Wenn man nur die Restrunde nach der Winterpause betrachtet, lag die Truppe von Spielertrainer Alex Geiger sogar noch vor Meister Ammerthal und Vizemeister Fortuna Regensburg auf Platz eins.

Jetzt stabilisiert


Nach personellen Problemen zum Saisonstart haben sich die Niederbayern aus dem Passauer Land mittlerweile gefunden. Dies sieht auch Trainer Alex Geiger, der sehr erfolgreich für die SpVgg Weiden in der Bayern- und Regionalliga aktiv war, so. "Wir haben uns in den letzten Wochen leistungs- und ergebnismäßig stabilisiert", sagt der 31-jährige.

Beim 1:1 im letzten Auswärtsspiel in Bad Abbach war seine Mannschaft drauf und dran, bei einem Top Gegner einen Dreier mitzunehmen. Die DJK sollte also vor dem wieder erstarkten Gegner gewarnt sein und alles daran setzen, ihr Auswärtsgesicht auch einmal vor heimischem Publikum zu zeigen. Denn so restlos überzeugen konnte die DJK trotz zweier Siege und einem Unentschieden in keinem ihrer bisherigen vier Heimspiele. Bei einer Niederlage gegen die fast in Bestbesetzung spielenden Niederbayern droht der DJK vom dicht gestaffelten Mittelfeld geschluckt zu werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (128)Fußball Landesliga Mitte (250)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.