Fußball Landesliga Mitte
Der Mann mit dem Dreierpack

Jubel beim Dreifach-Top-Torjäger der DJK Gebenbach, Martin Kopac (links), nach dem 1:1-Ausgleich in der 24. Spielminute. Große Enttäuschung dagegen beim Seebacher Andreas Wagner (rechts). Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
26.09.2016
127
0

Mit seiner ersten Aktion geht der TSV Seebach bei der DJK Gebenbach in Führung. Doch der Tabellenführer der Landesliga Mitte hat Martin Kopac in seinen Reihen, der nicht nur Elfmeter verwandeln kann.

Gegen den bisherigen Tabellenvierten TSV Seebach drehte der Spitzenreiter den frühen 0:1-Rückstand (3.) und feierte einen verdienten 3:1-Sieg. Eine Freistoßflanke von Matthias Lallinger verwertete Tobias Biermeier gegen die noch unsortierte DJK-Abwehr aus acht Metern mit einem Flachschuss. "Das schnelle Gegentor hat es für uns noch schwieriger gemacht. Kompliment an meine Mannschaft, wie sie es dann über Mentalität und Kampf verstanden hat, ihre Favoritenrolle als Heimmannschaft durchzusetzen", lobte Trainer Faruk Maloku.

Vor allem die Art und Weise wie sie sich gegen einen unbequemen Gegner ins Spiel gearbeitet hat, imponierte den Übungsleiter. Das zentrale Mittelfeld mit Kai Hempel und Oliver Gorgiev trieb das DJK-Spiel an, bei dem zunächst die großen Torchancen fehlten. "Wir sind tief gestanden, wollten Gebenbach vom Tor weg halten, haben aber laufend Druck vom Gegner erhalten", so Gästetrainer Thomas Prebeck.

Gegen den Ausgleichstreffer in der 24. Minute war seine Mannschaft allerdings machtlos. Bei einer Rechtsflanke von Außenverteidiger Mario Zivatovic zeigte Martin Kopac seine Dynamik. Er löste sich von seinen Gegnern und wuchtete den Ball per Kopf zum 1:1 in den Winkel. Kurz vorher hatte Remi Szewczyk ebenfalls nach einem Angriff über rechts nur um Zentimeter am Dreieck vorbeigeköpft. "Wir sind in der ersten Halbzeit auch fünf-, sechsmal sehr gut durch Timo Kohler über die linke Seite durchgekommen. Hier wäre eine Führung durchaus möglich gewesen", sagte Faruk Maloku.

Er brachte nach dem Seitenwechsel mit Pavel Novotny einen weiteren Angreifer. Der Druck der Gastgeber nahm weiter zu. Cengiz Izmire konnte in der 66.Minute frei stehend aus 16 Metern abziehen. Gästetorhüter Torhüter Christian Wolch hatte gegen den nicht sehr scharf geschossen Ball keine Mühe. Wenig später sorgte die Schnelligkeit von Timo Kohler wieder einmal für die Entscheidung. Sowohl Pavel Krejci in der 71. Minute als auch Torhüter Christian Wlock vier Minuten später (75.) konnten den Antritt von Kohler nur durch ein Foul unterbinden. Beide Strafstöße verwandelte Martin Kopac sicher. "Der Elfmeter zum 2:1 war die Schlüsselszene. "Wir hätten noch höher verlieren können", bilanzierte Prebeck. Damit meinte er drei Großchancen, die Gebenbach in der letzten Viertelstunde durch den eingewechselten Niko Becker und Pavel Novotny hatte. Torhüter Wloch konnte zwei eins zu eins Situationen klären und dann wurde in der 89.Minute ein Ball gerade noch von seiner Abwehr von der Torlinie geschlagen.

Wir hätten noch höher verlieren können.Thomas Prebeck, Trainer TSV Seebach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.