Fußball Landesliga Mitte
DJK Gebenbach erwartet Schlusslicht ATSV Kelheim

Nur ein Prozent weniger an Wille und Leistungsbereitschaft und wir erleben eine böse Überraschung.
Sport
Gebenbach
02.04.2016
18
0

Mit zwei Siegen innerhalb von zwei Tagen hat die DJK Gebenbach am Osterwochende für Aufsehen im Abstiegskampf der Landesliga Mitte gesorgt. Vor allem die Art und Weise wie die DJK ihre Auswärtssiege in Osterhofen (1:0) und beim Aufstiegsaspiranten Fortuna Regensburg (3:2) eingefahren hat, macht beim Liganeuling Hoffnung für die restlichen acht Saisonspiele. "Die Mannschaft hat sich das hart erarbeitet ihr wurde nichts geschenkt", sagte Trainer Faruk Maloku.

Wenn die Mannschaft diese Erfolge jetzt gegen den ATSV Kelheim (Samstag, 2. April, 16 Uhr) noch bestätigen kann, wäre das eine Art Reifeprüfung, so der DJK-Trainer weiter. Er fordert von seinen Spielern die gleiche Einstellung wie bei den Auswärtssiegen. "Nur ein Prozent weniger an Wille und Leistungsbereitschaft und wir erleben eine böse Überraschung", warnt er eindringlich. Gerade jetzt müssen die Gastgeber gegen den Mitaufsteiger mit der Favoritenrolle zurecht kommen.

Der ATSV Kelheim liegt zwar mit 13 Punkten am Tabellenende, aber die Möglichkeit über die Relegation die Liga doch noch zu erhalten, ist bei sechs Punkten Rückstand und einem Spiel mehr in der Hinterhand nach wie vor gegeben. Dementsprechend wird die Elf von Trainer Bernd Schinn auch in Gebenbach ihre Chance suchen und höchst motiviert antreten. "Giftig" und mit großem Einsatz wolle man versuchen den Gebenbachern den Samstagnachmittag zu verderben, verlautete im Vorfeld aus Kelheim. Dabei können die Kicker, die am Fuße der Befreiungshalle beheimatet sind, auch wieder auf ihren Kapitän Dominik Berkmüller zählen. Der Freistoßspezialist ist seit der Winterpause wieder mit dabei und sorgt für viel Stabilität.

DJK-Trainer Faruk Maloku hat großen Respekt vor dem Gegner: "Sie haben seit der Winterpause nur in Lam unglücklich mit 1:2 verloren. Gegen Tegernheim beim 1:1, gegen Hauzenberg beim 0:0 und zuletzt Mitterteich ebenfalls beim 1:1 holten sie Punkte." Das die Moral stimmt, zeigt vor allem auch das Unentschieden in Tegernheim, bei dem Kelheim nach einer Gelb-Roten Karte über eine Stunde in Unterzahl auskommen musste. Auch im Hinspiel tat sich Gebenbach schwer. In einem schwachen Landesligaspiel reichte es nur zu einem torlosen 0:0.

Aus dem Doppeleinsatz an Ostern haben einige Spieler der DJK kleinere Blessuren mitgebracht. Trotzdem dürften aber alle wieder für dieses Schlüsselspiel mit auflaufen können. Fehlen werden weiterhin Jens Matthies und Manuel Hammer mit Knieproblemen.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1) ,Ritter (21), Jakob (25) Kügler (13), Kohler (10 ), Chousein (15), Troche (19), Cengiz Izmire ( 11), Bäumler (23), Petracek (18), Szewczyk (8), Nürnberger (17) , Zivatovic (2), Jurek (20), Kopac (24), Trifonov (22) , Späth (6), Erdal Izmire (5).
Nur ein Prozent weniger an Wille und Leistungsbereitschaft und wir erleben eine böse Überraschung.Faruk Maloku, Trainer DJK Gebenbach
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (127)Fußball Landesliga Mitte (250)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.