Fußball Landesliga Mitte
DJK Gebenbach hängt Verfolger ab

Der Gebenbacher Lukas Libotovsky (rechts) unterliegt in diesem Kopfballduell. Kein Problem, die DJK bezwang den ASV Burglengenfeld mit 2:1 und festigte die Tabellenführung in der Landesliga Mitte. Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
10.10.2016
77
0

"Ich bin voll des Lobes. Meine Mannschaft hat das hervorragend gemacht. Wir waren von der ersten Minute an gegen einen sehr starken Gegner präsent", schwärmt Gebenbachs Trainer Faruk Maloku. Er hat auch allen Grund dazu.

Auch dem zuletzt so erfolgreichen ASV Burglengenfeld gelingt es nicht, den Tabellenführer der Landesliga Mitte zu bezwingen. Durch zwei Treffer ihres Torjägers Martin Kopac entschied die DJK Gebenbach vor rund 650 Zuschauern das Spitzenspiel verdient mit 2:1 für sich und wahrte damit zugleich den Abstand zu den Verfolgern. Verzichten musste Maloku krankheitsbedingt auf Kai Hempel und Remi Szewczyk.

Aber auch nach den erneut notwendig gewordenen Umstellungen erspielten sich die Gastgeber nach einer Viertelstunde eine leichte Überlegenheit und kamen durch Pavel Novotny zu ersten Möglichkeiten. Einen Drehschuss aus zwölf Metern konnte die ASV-Abwehr zur Ecke abblocken (16.) und bei einer Flanke von Timo Kohler in der 20.Minute war der groß gewachsene DJK-Angreifer dennoch einige Zentimeter zu klein. Drei Minuten später war Oliver Gorgiev nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf der rechten Seite frei und sein präzises Zuspiel verwertete Martin Kopac mit einem Flachschuss aus 14 Meter zum 1:0.

Ärgerlich aus Gebenbacher Sicht der Ausgleich nur fünf Minuten später: Helmut Jurek lag nach einer Grätsche im Strafraum am Boden und bekam den Ball an den Arm. Der Schiedsrichter wertete dies als Handspiel und entschied auf Elfmeter. "Den muss man nicht pfeifen", sah Faruk Maloku diese Szene etwas anders als der Schiri. Ibrahim Hezer verwandelte sicher zum 1:1, und die große Anzahl mitgereister ASV-Anhänger hoffte auf die Wende in diesem Spitzenspiel. Die Gastgeber zeigten sich aber nur kurz verunsichert und präsentierten sich weiter als kompakte Einheit bei der jeder für jeden kämpfte. Vier Minuten vor der Pause setzte sich Außenverteidiger Erdal Izmire auf der linken Seite energisch durch und bediente mit einem Flachpass Martin Kopac. Aus ähnlicher Position wie beim Führungstreffer ließ er Gästetorwart Marco Epifani erneut keine Chance und es stand 2:1.

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war Burglengenfeld zwar optisch überlegen, konnte sie sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Dies sah auch Gästetrainer Matthias Bösl so: "Wir haben uns auch in der zweiten Halbzeit keine richtigen Chancen erarbeiten können und gegen eine sehr gute Mannschaft verloren. Der Sieg von Gebenbach geht in Ordnung." Und der hätte sogar noch höher ausfallen können. In der 62. Minute überlief Oliver Gorgiev einen Gegenspieler und passte vom Fünfmetereck zurück auf den völlig frei stehenden Martin Kopac, der jedoch überhastet aus zehn Metern über das Tor schoss.

Fünf Minuten später spielte der überragende Kopac einen genialen Pass in die Tiefe zu Nico Becker. Torhüter Marco Epifani konnte gegen den alleine vor ihm auftauchenden DJK Angreifer klären, ebenso wie zwei Minuten später, als wieder Becker frei in den Strafraum lief. Die DJK blieb bis zum Schluss konzentriert und brachte einen wichtigen Sieg unter Dach und Fach.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (127)Fußball Landesliga Mitte (250)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.