Fußball Landesliga Mitte
DJK Gebenbach neuer Spitzenreiter

Stocksauer: Donaustaufs Trainer Klaus Augenthaler (Mitte) lief wutentbrannt an der Seitenlinie hin und her. Bild: Schmautz
Sport
Gebenbach
21.08.2016
566
0
 
Zweifacher Torschütze für Gebenbach: Cengiz Izmire. Bild: ref

Sieben Mann fehlen der DJK Gebenbach vor der Landesliga-Partie beim Favoriten SV Donaustauf - keine guten Voraussetzungen. Aber nach dem Spiel ist dessen Trainer Klaus Augenthaler stocksauer - und der Sieger neuer Tabellenführer.

Donaustauf/Gebenbach. "Gebenbach ist eine Mannschaft, die vor allem über das spielerische Element kommt und so versucht, in die Partie zu finden", analysierte Donaustaufs Startrainer Klaus Augenthaler die DJK im Vorfeld. Diesmal zeigte die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku im Pflichtspiel der Landesliga Mitte aber auch die Tugenden, die Maloku immer wieder einfordert und die seine Elf in den vergangenen Monaten vor allem auswärts stark gemacht hat. Lauf- und zweikampfstark mit viel Präsenz so ging die Maloku- Elf gegen die ambitionierten Gastgeber die Partie an. Dabei fehlten neben den fünf Verletzten auch noch Niko Becker (Urlaub) und Remi Szewczyk (Familienfeier). "Alles Spieler, die auch in der Anfangs-Elf stehen könnten", so Trainer Maloku. "Wir nehmen die Zweikämpfe nicht an. So finden wir nicht ins Spiel", forderte ein an der Seitenlinie engagiert mitgehender und wütender Klaus Augenthaler mehr Einsatz von seiner Mannschaft.

Vor allem mit der Anfangsphase seiner Elf war der Ex-Bayern Star sichtlich unzufrieden. Martin Kopac (10.) und Timo Kohler nach Pass von Neuzugang Oliver Gorgiev - der auf der Zehnerposition hinter den Spitzen spielte - hatten die ersten DJK-Möglichkeiten. Der verdiente Führungstreffer in der 25 Minute durch Cengiz Izmire war klasse herausgespielt: "Toll seine Handlungsschnelligkeit, wie er sich löst und den herauseilenden Torhüter Hanke überlupft", lobte Maloku den Stürmer.

Die prompte Antwort der Gastgeber folgte jedoch nur zwei Minuten später (27.). Nach einem schnell ausgeführten Freistoß konnte DJK-Torhüter Michael Nitzbon den harten Flachschuss von Dos Santos aus 15 Metern nicht festhalten, und SVD-Torjäger Nikola Vasilic hat keine Mühe, aus kurzer Distanz den Ball über die Linie zu drücken. SVD-Torhüter Daniel Hanke zeigte in der 30. Minute seine Klasse. Einen platzierten Freistoß von Martin Kopac aus 20 Metern lenkte er gerade noch um den Pfosten.

Die Gastgeber fanden nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel, mussten aber in der 56. Minute erneut einen Treffer hinnehmen. DJK-Innenverteidiger Lukas Libotovsky hebelte mit einem 40-Meter-Pass die SVD-Abwehr aus, so dass Cengiz Izmire über links frei in den Strafraum kam. Schlitzohrig, wie er einen Querpass andeutete und damit den starken Torhüter Hanke verlud - um den Ball dann im kurzen Eck unterzubringen.

Zehn Minuten nach der erneuten Führung musste der bereits Gelb-verwarnte Oliver Gorgiev nach einem eher harmlosen Foul mit Gelb-Rot vom Feld. Eine harte Entscheidung, die den Spielverlauf komplett veränderte. Donaustauf machte jetzt viel Druck, ohne sich jedoch gegen die aufopferungsvoll kämpfende und immer wieder gut verschiebende DJK großartig Chancen herauszuspielen. In der 93. Minute allerdings fast doch noch der Ausgleich: Mit einer überragenden Reaktion konnte Torhüter Nitzbon einen aufspringenden Kopfball von Souza Dos Santos gerade noch klären. "Wir hatten im Gegensatz zum Bad-Abbach-Spiel, das wir auch mit 1:2 verloren haben, kaum Torchancen. Diese Landesliga Mitte ist schwierig", sagte Ex-Bayern-Star Klaus Augenthaler nach der Partie.

Diese Landesliga Mitte ist schwierig.Klaus Augenthalter, Ex-Weltmeister und Trainer SV Donaustauf

Landesliga Mitte

SV Donaustauf - DJK Gebenbach 1:2 (1:1)

DJK Gebenbach: Nitzbon, Zivatovic, Erdal Izmire, Gorgiev, Kohler (92. Behrend), Cengiz Izmire (95. Kügler), Hempel, Nürnberger, Libotovsky, Jurek, Kopac.

Tore: 0:1 (25.) Cengiz Izmire,1:1 (27.) Vasilic, 1:2 (56.) Cengiz Izmire - SR: Florian Stöckl (Königsmoos) - Zuschauer: 380 - Gelb-Rot: (67.) Oliver Gorgiev (Gebenbach) wiederholtes Foulspiel.

SpVgg Osterhofen - SV Sorghof







1. FC Bad Kötzting - ASV Cham 3:0 (2:0) Tore: 1:0 (14.) Martin Wimber, 2:0 (45.), 3:0 (90.) Jan Masek - SR: Florian Fleischmann (SC Kreith) - Zuschauer: 1200 - Gelb-Rot: (88.) Libor Tafat (Bad Kötzting).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.