Fußball Landesliga Mitte
DJK Gebenbach will nicht abbheben

Die DJK Gebenbach um Spielführer Helmut Jurek will sich von der aktuellen Tabelle nicht blenden lassen. Denn in der vergangenen Saison stand man nach fünf Spieltagen auch ganz vorne - und musste dann bis zum Ende gegen den Abstieg kämpfen. Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
30.07.2016
41
0

Die DJK Gebenbach startet perfekt in die neue Saison. Mit der Maximalausbeute von neun Punkten steht man vor dem Heimspiel gegen den TSV Bad Abbach an der Tabellenspitze. Das Ziel lautet weiter: Nicht hinten reinrutschen. Zu gut ist die Erinnerung an die vergangene Spielzeit.

Mit drei Siegen gegen hoch eingeschätzte Gegner ist der DJK Gebenbach ein perfekter Saisonstart gelungen. Auch in der vergangenen Saison hatte die DJK einen Traumstart hingelegt. Als Aufsteiger stand man damals am fünften Spieltag mit zwölf Punkten ebenfalls auf dem ersten Tabellenplatz. Am Ende - das ist jedem im DJK-Umfeld noch in bester Erinnerung - musste bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt gezittert werden.

"Deshalb lassen wir uns von außerhalb auch nicht irgendwo hinreden, wo wir uns selber nicht sehen. Wir brauchen die Punkte, um nicht hinten reinzurutschen", versucht DJK-Trainer Faruk Maloku die Überraschungserfolge nicht überzubewerten. "Unser Kader ist nicht sehr groß. Momentan sind fünf Spieler zu ersetzen. Zwei sind angeschlagen. Viel darf da nicht mehr passieren", sagt Maloku und hofft, gut durch die bevorstehende englische Woche zu kommen.

Gegen den TSV Bad Abbach am Samstag, 30. Juli, um 16.00 Uhr wird der DJK-Trainer ein anderes System spielen lassen als zuletzt in Cham. "Hier hat die defensivere Ausrichtung gut funktioniert, wenngleich wir in einigen Phasen zuviel zugelassen haben", blickt Gebenbachs Trainer zurück. "Bad Abbach spielt sehr kompakt und aus einer guten Ordnung. Mit Neuzugang Urban Wazlawik haben sie sich offensiv zusätzlich sehr gut verstärkt. Es wird ein sehr enges Spiel, bei dem die Gäste aus meiner Sicht leicht favorisiert sind", stellt Maloku klar.

Der neue Trainer des TSV Bad Abbach, Stefan Wagner, möchte nach den Siegen gegen Neukirchen b. Hl Blut (1:0) und zuletzt beim überzeugenden 3:0-Sieg gegen Etzenricht auch in Gebenbach in der Erfolgsspur bleiben und mit dem Gastgeber nach Punkten gleich ziehen. "Wir haben jetzt zweimal zu Null gespielt. Unsere Defensive steht also sehr stabil. Auch in der Offensive erarbeiten wir uns unheimlich viele Chancen und spielen keinen Hau-Ruck-Fußball", sagt Gästetrainer Wagner.

wird sich gegenüber dem letzten Heimspiel gegen Ruhmannsfelden deutlich steigern müssen, um nicht leer auszugehen. Das letzte Aufeinandertreffen im April gewann die DJK mit 2:1, nachdem das Hinspiel 2:2 endete.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.