Fußball Landesliga Mitte
Ein richtiger Kracher in Gebenbach

Die DJK Gebenbach ist obenauf - mit fünf Punkten führt die Elf von Trainer Faruk Maloku die Landesliga Mitte an. Jetzt kommt mit dem ASV Burglengenfeld der Verfolger auf Platz zwei. Da ist Brisanz garantiert in diesem Spitzenspiel. Bild: ref
Sport
Gebenbach
07.10.2016
137
0

Der ASV Burglengenfeld kommt immer mehr ins Rollen und hat in der Landesliga Mitte bereits sechsmal zu Null gespielt. Jetzt rollt der Bayernliga-Absteiger auf die DJK Gebenbach zu.

Das letzte Spitzentreffen Erster gegen Zweiter in der Landesliga Mitte liegt nur vier Wochen zurück. Am 10. September versuchte der damalige Tabellenzweite Bad Kötzting die mit einem Punkt führende DJK Gebenbach an der Spitze abzulösen. Dies verhinderte die DJK mit einem 2:0-Erfolg und baute die Tabellenführung mittlerweile sogar auf fünf Punkte aus.

Am Samstag, 8. Oktober, um 15 Uhr wird nun der ASV Burglengenfeld als hartnäckigster Verfolger alles daran setzen, mit einem Sieg in Gebenbach den Abstand zur Spitze zu verkürzen, um bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heranzurücken. Es wäre auch so für die DJK Gebenbach gegen die traditionsreiche Gästemannschaft eine ganz spezielle Partie gewesen. In der jetzigen Konstellation ist es aber ein richtiges "Kracherspiel".

Denn beide Mannschaften waren in den vergangenen Wochen richtig erfolgreich. Dabei blieb die Mannschaft von DJK-Trainer Faruk Maloku sieben mal in Folge ungeschlagen - die letzte Niederlage datiert vom 13. August gegen Kareth Lappersdorf (0:1). Ähnlich eindrucksvoll ist die Bilanz des ASV Burglengenfeld, der von Woche zu Woche mehr ins Rollen kommt und auswärts erst einmal verloren hat (1:3 in Waldkirchen am 21. August). In welch blendender Verfassung die Truppe von ASV-Trainer Matthias Bösl derzeit ist, bekam sowohl der ASV Cham (6:0) als auch der SV Etzenricht (4:0) bei ihren deftigen Niederlagen zu spüren. "Für mich ist Burglengenfeld der Favorit. Sie haben eine über Jahre eingespielte Mannschaft, während wir noch mitten in der Entwicklung sind", stapelt Maloku tief.

Der Bayernliga-Absteiger hat mehr oder weniger freiwillig die Klasse verlassen, um sich eine vom Bayerischen Fußballverband äußerst kurzfristig angesetzte Relegation zu ersparen. Jetzt ist der ASV auf dem besten Weg, umgehend in die Bayernliga zurückzukehren. "Dies ist auch ihr Anspruch", so Maloku, der den Gegner als die "kompletteste" Mannschaft der Liga sieht.

Hezer und Epifani


Seine Mannschaft dagegen ist in den letzten beiden Spielen früh in Rückstand geraten. Gegen Burglengenfeld wäre ein Rückstand noch schwieriger wieder gutzumachen, vermutet Faruk Maloku. Mit Ibrahim Hezer (8 Tore), Top-Stürmer Benjamin Epifani (10) der über eine außergewöhnlich gute Schusstechnik verfügt, und den beiden offensiven Mittelfeldspielern Matthias Gröger sowie Alexander Fuchs haben die Gäste ein enorm gefährliches Offensiv-Quartett.

Gebenbach hat zwar die Grippewelle erwischt, diesmal dürfte zwar Außenverteidiger Erdal Izmire wieder im Kader sein, aber ein zwei Spieler werden auf jeden Fall ausfallen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.