Fußball Landesliga Mitte
Gebenbach mit „enormer Offensivqualität“

Der Gebenbacher Innenverteidiger Petar Trifonov (Mitte hinten) klärt vor seinem Torhüter Michael Nitzbon (rechts hinten) eine brenzlige Situation im Fünfmeterraum, beobachtet vom Kötztinger Stürmer Libor Tafat (links), Oliver Gorgiev, Pavel Novotny und Kai Hempel (von links) von der DJK Gebenbach. Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
12.09.2016
114
0

Mit einem verdienten 2:0-Sieg entscheidet die DJK Gebenbach das Spitzenspiel gegen den 1. FC Bad Kötzting für sich und bleibt damit weiterhin Tabellenführer der Landesliga Mitte. Zwei Platzverweise sehen die rund 400 Zuschauer auch noch.

In einer packenden Begegnung vor rund 400 Zuschauern war die DJK sofort in der Partie. Bereits nach wenigen Sekunden zog Martin Kopac über die linke Seite in den Strafraum, sein Torschuss verfehlte noch um knapp einen Meter sein Ziel. Aber schon kurz danach (3.) legte Pavel Novotny einen hohen Ball per Kopf in den Lauf von Timo Kohler. Gegen dessen Flachschuss aus zehn Metern war Gästetorhüter Stefan Riederer machtlos.

Gallmeier lobt


Die frühe Führung gab der DJK, die mit der gleichen Aufstellung wie zuletzt in Ettmannsdorf begann, zusätzlich Sicherheit. "Es haben zwei Spitzenmannschaften gespielt, bei der vor allem in der ersten Halbzeit die enorme Offensivqualität von Gebenbach zu sehen war", sagte Gästetrainer Peter Gallmaier. Sein Trainerkollege Faruk Maloku war mit der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit hochzufrieden: "Wir waren sehr gut im Spiel, hatten nur einen kleinen Hänger von zehn Minuten, da hat Kötzting Druck aufgebaut. Aber Gott sei Dank haben wir genau in dieser Phase das 2:0 gemacht und so den Gegner den Rhythmus genommen."

Dieses so wichtige zweite Tor in der 35. Minute fiel nach einem schnellen Konter und "war Klasse gemacht", erkannte auch Peter Gallmaier neidlos an. Der antrittsschnelle Timo Kohler war von der Gästeabwehr nicht zu halten und die Hereingabe des besten Tore-Vorbereiters der Liga drückte Pavel Novotny aus kurzer Distanz über die Linie. Eine Minute später fast das 3:0, als Niko Becker nach Pass von Oliver Gorgiev einen Schritt zu spät kam. Auch die Gäste aus Bad Kötzting hatten in Hälfte eins noch zwei Gelegenheiten. Nach einem weiten Diagonalball, der direkt in den Strafraum weitergeleitet wurde, schlug Libor Tafat aus aussichtsreicher Position über das Leder. Eine Minute vor dem Pausenpfiff landete ein abgefälschter Schuss knapp neben dem langen Pfosten.

Jurek für Becker


Bad Kötzting wechselte für die zweiten 45 Minuten offensiv: Für Daniel Christoph kam Stefan Hofner und für Moritz Graßl sollte Jan Masek das Angriffsspiel ankurbeln. DJK-Trainer Maloku reagierte, nahm Angreifer Nico Becker runter und brachte fürs Mittelfeld Helmut Jurek. "Wir haben uns vielleicht etwas auf dem 2:0 ausruhen wollen. Trotzdem haben wir weiter Nadelstiche gesetzt und mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind gegen die beste Abwehr der Liga, bin ich sehr sehr zufrieden", lobte Faruk Maloku seine Elf.

Das Glück des Tüchtigen hatte seine Mannschaft bei zwei Großchancen der Bayerwald-Elf in der 59. und 65. Minute. Zunächst setzte Michael Eyerer einen Kopfball knapp neben den zweiten Pfosten, und dann konnte die DJK-Abwehr einen Kopfball von Michal Hanich gerade noch auf der Torlinie klären. "Wir haben unsere zwei guten Chancen in der zweiten Halbzeit nicht gemacht, sonst wäre vielleicht sogar noch ein Punkt möglich gewesen. Der Sieg von Gebenbach geht aber schon in Ordnung," bilanzierte Gallmaier.

Rot und Gelb-Rot


Sieben Minuten vor Schluss war die Begegnung endgültig entschieden als Michael Eyerer wegen Nachtretens die rote Karte sah. In der Nachspielzeit (91.) musste der bereits verwarnte Florian Frisch wegen Reklamierens mit Gelb-Rot vom Feld.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (94)Fußball Landesliga Mitte (200)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.