Fußball Landesliga Mitte
Gebenbach wieder Erster

Der Torschütze zum 1:0, Petar Trifonov (mitten im Gewühl), wird von seinen Mitspielern bejubelt. Bild: Baehnisch
Sport
Gebenbach
05.09.2016
115
0

Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt mit dem ersten Pflichtspielsieg gegen den SC Ettmannsdorf. Mit dem 2:1-Erfolg hat die DJK Gebenbach auch unerwartet die Tabellenführung in der Landesliga Mitte zurückerobert.

Neben fünf Verletzten fiel bei Gebenbach auch der Doppeltorschütze von Donaustauf, Cengiz Izmire, wegen einer Erkrankung kurzfristig aus.

Taktisch anders


Durch eine andere taktische Ausrichtung als zuletzt gegen Hauzenberg nahm DJK-Trainer Faruk Maloku auch einige personelle Veränderungen vor. Kapitän Helmut Jurek und Innenverteidiger Lukas Libotovsky - bisher bei allen Spielen von Anfang an dabei - blieben zunächst auf der Bank. Dafür rückte der in den vergangenen Wochen nicht zum Einsatz gekommene Petar Trifonov wieder ins Abwehrzentrum. Martin Kopac und Timo Kohler standen wieder in der Anfangsformation.

Gefährlich über außen


"Die erste Hälfte ist ziemlich ausgeglichen verlaufen. Wir hatten zwar etwas mehr Ballbesitz, aber auch der Gegner hat immer versucht schnell nach vorne zu kommen. Da konnte immer was passieren", fasste DJK Trainer Maloku die ersten 45 Minuten kurz zusammen. Der SCE stand im Abwehrzentrum mit Tausendpfund und Kara meist sicher. Gefährlich wurde es für die Gastgeber, wenn die DJK schnell über die Außenpositionen in den Rücken der Abwehr kam, so wie in der 24.Minute, als Timo Kohler von der Grundlinie nach innen legte, und zwei DJK-Spieler nur ganz knapp verpassten. Der nicht unverdiente Führungstreffer in der 30. Minute nach einer kurz ausgeführten Ecke: Wieder war es Kohler, der sich an der sich an der Torauslinie durchsetzte. Sein Zuspiel schlenzte Petar Trifonov aus acht Metern halbhoch in die Maschen. Die Schlüsselszene des Spiels zehn Minuten nach Seitenwechsel: Pavel Novotny wurde auf der rechten Seite unweit der Eckfahne gefoult. Der von Niko Becker getretene Freistoß konnte von der SC Abwehr nur nach vorne abgewehrt werden. Aus dem Rückraum kam Timo Kohler und hämmerte den Ball aus 15 Metern aufs Gehäuse. Johannes Böhm, der auf der Torlinie stand, bekam den Gewaltschuss an den Arm und verhinderte so den sicheren Treffer.

Rot und Elfmeter


Die Konsequenz: Rot für einen der auffälligsten Spieler auf Seiten der Ettmannsdorfer und Handelfmeter für die DJK. Martin Kopac verwandelte sicher zum 2:0 (56.).

Auch mit einem Mann weniger versuchten die Gastgeber alles, um vielleicht doch noch zum Ausgleich zu kommen. "Uns fehlte in einigen Situationen die Konzentration. Nach der roten Karte, die uns schwer trifft, haben wir Moral bewiesen. Der Gegner hat das dann clever gespielt. Das 1:2 in der Nachspielzeit durch einen Foulelfmeter von Marco Seifert war nur noch Kosmetik", so Ettmannsdorfs Trainer Timo Studtrucker.

Auch der Gegner hat immer versucht schnell nach vorne zu kommen. Da konnte immer was passieren.Faruk Maloku, Trainer DJK Gebenbach
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (130)Fußball Landesliga Mitte (251)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.