Fußball Landesliga Mitte
Gipfeltreffen in Cham

Sport
Gebenbach
23.07.2016
8
0

"Das war nicht die Leistung, die wir uns fürs erste Heimspiel gewünscht hätten", sagte DJK-Trainer Faruk Maloku trotz des 2:0-Heimsieges gegen Bayernligaabsteiger SpVgg Ruhmannsfelden. Da man nicht immer die Topleistung abrufen könne, sei es umso wichtiger, dass man gerade solche Spiele gewinnt. "Die sechs Punkte tun uns gut. Jetzt können wir ohne Druck nach Cham fahren", zeigte sich der DJK-Trainer angesichts des schweren Auftaktprogramms erleichtert.

Auch der ASV Cham ist mit zwei Siegen (6:1 und 3:2) glänzend gestartet. Das ist keine Überraschung. Nachdem die Mannschaft von Trainer Uwe Mißlinger in den letzten Jahren immer in der Spitzengruppe der Landesliga Mitte zu finden war, soll es in dieser Saison mit dem Bayernligaaufstieg klappen. Dazu wurde auch Michael Plänitz vom Regionalligaabsteiger FC Amberg verpflichtet. Der ehemalige Kapitän des FCA soll mit seiner Erfahrung die junge Mannschaft des ASV - in der auch heuer wieder acht talentierte Spieler aus der Jugend in den Kader nachgerückt sind - an die Spitze führen. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Kai Hempel, dem Neuzugang der DJK Gebenbach. Beide spielten in den letzten Jahren gemeinsam für die Gelb-Schwarzen und waren Leistungsträger der Mannschaft.

Die Begegnung gegen den Oberpfälzer Traditionsverein ASV Cham, noch dazu in der Konstellation "Erster gegen Zweiter", ist für den letztjährigen Landesligaaufsteiger Gebenbach schon etwas Besonderes. Sicher eine schöne Momentaufnahme, denn "mittelfristig werden eine ganze Reihe von Mannschaften, die stärker sind als wir, vor uns stehen", prophezeite DJK Trainer Faruk Maloku.

Seine Mannschaft müsse sich gegenüber dem letzten Spiel schon erheblich steigern, wenn sie "kein blaues Wunder erleben will". So wie in der letzten Saison, als man "zwei richtige Packungen" (0:5 und 1:6) gegen den ASV bekommen hat. Man hofft, aus den Fehlern gelernt zu haben, und sollte alles passen, dem klaren Favoriten vielleicht doch einen Punkt abknöpfen zu können. "Obwohl sie noch überwiegend sehr jung sind, zeigen sie sich clever und schlitzohrig, auch was das Herausholen von Freistößen betrifft", hat Faruk Maloku erkannt. Die Bilanz gegen Cham ist zwar niederschmetternd, Hoffnung sollte der DJK Gebenbach jedoch machen, dass man vor allem auswärts in den letzten Monaten sehr stabil aufgetreten ist. Saisonübergreifend wurde keines der letzten sieben Auswärtsspiele verloren. Für den gesperrten Torhüter Michael Nitzbon steht Johannes Ritter zwischen den Pfosten.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (130)Fußball Landesliga Mitte (251)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.