Fußball Landesliga Mitte
Heiße Nullnummer

Rettet in letzter Minute den Punkt für Gebenbach: DJK-Torwart Michael Nitzbon. Bild: ref
Sport
Gebenbach
29.08.2016
74
0

Das Duell der beiden letztjährigen Landesliga-Aufsteiger endete bei Temperaturen von über 30 Grad torlos 0:0 Unentschieden. Durch die Punkteteilung verlor die DJK Gebenbach die Spitzenposition und rutschte auf Rang drei ab.

Der verletzte Gästetrainer Alex Geiger vom FC Sturm Hauzenberg: "Der Punkt war vielleicht ein bisschen glücklich, aber nicht unverdient, weil wir zum Ende hin auch zwei drei gute Möglichkeiten hatten," sagte Hauzenbergs Trainer bei der teilweise von ihm und DJK-Trainer Faruk Maloku kontrovers geführten Pressekonferenz nach dem Schlusspfiff. Entzündet hatte sich der kleine Disput zwischen den Übungsleitern, als Faruk Maloku bemängelte, dass der Gegner "zu wenig fürs Spiel getan hat". Seiner Mannschaft machte er keinen Vorwurf: "Wir haben im Gegensatz zum Spiel gegen Kareth-Lappersdorf alles versucht."

Diesmal wählte er eine andere Aufstellung als zuletzt in Donaustauf. Timo Kohler und Martin Kopac blieben zunächst auf der Bank. Dafür rückten Niko Becker und Pavel Novotny in die Startelf. Gegen die defensiv eingestellten Gäste hatte es Gebenbach schwer, Lücken in der Abwehr zu finden. So wurde immer wieder Zentrumsstürmer Pavel Novotny mit hohen Bällen gesucht. Der groß gewachsene DJK-Angreifer hatte in der Anfangsphase auch drei gar nicht so schlechte Kopfballmöglichkeiten (7./10./12).

Einer der wenigen flüssig vorgetragenen DJK Angriffe hätte in der 32. Minute fast die Führung gebracht. Nach einer Rechtsflanke von Mario Zivatovic lenkte Niko Becker den Ball an den Innenpfosten. Zwei Minuten vor der Pause hatten die Niederbayern Glück, dass die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb, als Novotny im Strafraum umgerissen wurde. Auch nach dem Seitenwechsel versuchte Hauzenberg aus einer verstärkten Abwehr mit langen Bällen auf die beiden Offensivkräfte Mader und Starkl zum Erfolg zu kommen. Mit der Einwechslung von Timo Kohler in der 58. Minute kam mehr Tempo und Schwung in die Angriffsaktionen der Gastgeber. Der schnelle DJK-Stürmer war noch keine Minute auf dem Platz, da legte er den Ball ideal für Niko Becker durch, dieser scheiterte jedoch frei stehend aus sieben Metern an Torhüter Hellauer.

Der nach 71 Minuten eingewechselte Martin Kopac jagte die Kugel wieder nach Vorarbeit von Kohler aus 15 Metern über den Kasten (73.), und Novotny rutschte nach einem verunglückten Torschuss von Kohler nur um Zentimeter am Leder vorbei. In der 75. Minute setzte DJK-Außenverteidiger Erdal Izmire einen Freistoß aus 22 Metern an die Latte. Fast im Gegenzug traf Gästespieler Mario Enzensberger nach einem schnell ausgeführten Freistoß per Kopf ebenfalls nur den Querbalken.

In der Schlussminute rettete DJK-Torhüter Michael Nitzbon seiner Mannschaft zumindest den einen Punkt, als er eine Eins-gegen-Eins-Situation gegen Stephan Schätzl klärte.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gebenbach (127)Fußball Landesliga Mitte (250)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.