Fußball Landesliga Mitte
Klatsche für den Tabellenführer

Der Gebenbacher Innenverteidiger Petar Trifonov (rechts) ist in diesem Kopfballduell gegen den Etzenrichter Stürmer und Torschützen Johannes Pötzl (Mitte links) obenauf, beobachtet vom Etzenrichter Stürmer und Torschützen Martin Pasieka (links vorne). Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
27.11.2016
147
0
 
Ab in die Winterpause heisst es ab sofort für die DJK Gebenbach (links), während der SV Etzenricht (rechts) am kommenden Samstag noch ein Nachholspiel gegen den TSV Bad Abbach zu betreiten hat! Landesliga Mitte DJK Gebenbach - SV Etzenricht 0:4 (0:1) Saison 2016/17, 22. Spieltag

Am letzten Spieltag vor der Winterpause ist es also doch noch passiert: Die DJK Gebenbach muss ausgerechnet im Derby gegen den SV Etzenricht die dritte Saisonniederlage hinnehmen. Und die fällt deftig aus.

Zuvor blieb der Spitzenreiter der Landesliga Mitte 13 Mal in Folge ungeschlagen - den letzten Treffer gegen die Elf von Trainer Faruk Maloku erzielte Ibrahim Hezer vom ASV Burglengenfeld am 8. Oktober mit einem verwandelten Handelfmeter. Und jetzt gab's gleich vier von der Sorte - zur 0:4-Heimniederlage.

"Dass das Ergebnis den Spielverlauf nicht ganz widerspiegelt, ist uns schon klar, aber mich freut riesig, wie wir hier aufgetreten sind", war Etzenrichts Trainer Michael Rösch stolz auf seine Mannschaft, die mit viel Herzblut und Leidenschaft in die Begegnung ging und bereits in der 8. Minute von einem Abwehrfehler der Gastgeber profitierte. "Wir haben ein Geschenk gemacht, als Mario Zivatovic den Ball mit dem Kopf auflegte und Matthias Dietl nur noch einschieben musste. Das passiert ihm so wahrscheinlich nie wieder", erklärte Maloku die unglückliche Aktion seines Außenverteidigers.

Dass das Ergebnis den Spielverlauf nicht ganz widerspiegelt, ist uns schon klar, aber mich freut riesig, wie wir hier aufgetreten sind.Michael Rösch, Trainer des SV Etzenricht

Bereits drei Minuten später machte ein Gästeverteidiger der DJK ebenfalls ein Geschenk, als er Kai Hempel im Strafraum unnötig zu Fall brachte. Der sonst so sichere Elfmeterschütze Martin Kopac scheiterte jedoch an Torhüter Heisig. "Durch den möglichen Ausgleich hätten wir vielleicht früher unseren Rhythmus gefunden, der durch die ausgefallene Partie gegen Bad Abbach nicht von Anfang an da war", mutmaßte Maloku. In der 18. Minute wuchtete Pavel Novotny nach einer scharfen Rechtsflanke von Zivatovic den Ball mit dem Kopf ans Außennetz des Gästetores. Auf der anderen Seite klatschte ein Freistoß von SVE-Kapitän Stephan Herrmann aus 25 Metern an die Latte (28.).

Gegen die tief stehenden und verbissen kämpfenden Gäste hatten Kai Hempel mit einem Kopfball aus kurzer Distanz in der 33. Minute und Petar Trifonov mit einem verdeckten Schuss aus 14 Metern gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Beide Male konnte aber Torhüter Heisig entscheidend eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die DJK den Druck weiter und schnürte die Gäste regelrecht ein. In dieser Phase wuchs dann Torhüter Michael Heisig über sich hinaus. Zweimal klärte der mit Abstand beste Etzenrichter gegen den antrittsschnellen Timo Kohler (47./59.). In der 52. Minute scheiterte Pavel Novotny mit einem Kopfball aus vier Metern an Heisig und in der 57. Minute war Christoph Bäumler nach Doppelpass mit Timo Kohler frei, durch aber auch hier konnte Heisig die Fäuste noch hochreißen und den Schuss aus sechs Metern entschärfen. "Michael hat uns im Spiel gehalten", lobte auch Rösch die Leistung seines Torhüters.

Auf der einen Seite stand mit Gebenbach eine Mannschaft, bei der man das Gefühl hatte, sie könnte noch Stunden spielen und schafft kein Tor trotz bester Gelegenheiten - auf der anderen Seite ein Gegner, der praktisch mit jedem Schuss trifft. Denn die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste tauchten in der zweiten Halbzeit das erste Mal in der 76. Minute am DJK-Strafraum auf und erzielten prompt durch Martin Pasieka das 0:2, als er einen abgewehrten Ball aus kurzer Distanz ins Netz beförderte. Und so war es nicht wirklich überraschend das auch noch erneut Matthias Dietl (79.) und Johannes Pötzl acht Minuten vor Ende für die überglücklichen Gäste trafen. "Wir werden deshalb auch jetzt keine Trübsal blasen", hofft Maloku, dass solche Begegnungen die Ausnahme bleiben.

Landesliga Mitte

DJK Gebenbach - SV Etzenricht 0:4 (0:1)

DJK Gebenbach: Nitzbon, Zivatovic ( 67. Cengiz Izmire ), Erdal Izmire, Kohler, Hempel, Novotny, Libotovsky, Jurek, Trifonov, Bäumler, Kopac.

Tore: 0:1 (8.) Matthias Dietl, 0:2 (76.) Martin Pasieka, 0:3 (79.) Matthias Dietl, 0:4 (82.) Johannes Pötzl - SR: Tobias Horn (Nürnberg) - Zuschauer: 295 - Besondere Vorkommnisse: (10.) Torwart Michael Heisig (Etzenricht) hält Foulelfmeter von Martin Kopac.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.