Fußball Landesliga Mitte
Wegweisende Partie für die DJK Gebenbach

Der Einsatz von Mario Zivatovic ist fraglich. Bild: ref
Sport
Gebenbach
13.08.2016
34
0

Gegen Etzenricht gut gespielt: Mit 0:1 verloren. Gegen Neukirchen b. Hl. Blut schlecht gespielt: Mit 5:2 gewonnen. Auf diesen kurzen Nenner lassen sich die beiden letzten Begegnungen der DJK Gebenbach bringen. "Wir haben Schwankungen, sind über 90 Minuten nicht konstant genug", sagt DJK-Trainer Faruk Maloku. Auch eine gewisse "Behäbigkeit" hat der Coach in der ersten Halbzeit gegen Neukirchen bei seiner Mannschaft ausgemacht

"Ich bin froh dass uns der Aufsteiger durch sein erfrischendes Spiel wieder auf den Boden zurückgeholt hat", blickt Maloku auf den letzten Spieltag zurück. Der 5:2-Sieg war keineswegs so klar wie es das Ergebnis vermuten lässt. Zum zweiten Heimspiel in Folge wird am Samstag, 13. August, um 16 Uhr der TSV Kareth in Gebenbach erwartet. Die Gäste sind letztes Jahr zusammen mit der DJK aufgestiegen, nachdem sie schon von 2012 bis 2014 zwei Spielzeiten der Landesliga Mitte angehörten.

Anders als die Gastgeber ist Kareth schlecht in die neue Saison gestartet. Bis auf den Heimpunkt im zweiten Spiel gegen Fortuna Regensburg (3:3) gingen die Schützlinge von Trainer Sepp Schuderer leer aus. Am letzten Spieltag allerdings scheint der Knoten geplatzt zu sein. Beim 3:0 gegen Etzenricht konnte Kareth vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugen. "Sie spielen mit richtig viel Tempo über die Außen, und auch die Bälle in die Schnittstellen kommen präzise", zeigte sich Franz Wittich, der Sportliche Leiter der DJK, vom kommenden Gegner beeindruckt.

Mit der Euphorie des ersten Saisonsieges werden die Gäste sicher nicht ohne Zuversicht nach Gebenbach fahren, zumal sie auch in der letzten Saison mit einem 4:2-Sieg die Punkte mit auf Kareths Höhen nehmen konnten. Nach zwei englischen Wochen kurz hintereinander liegt erstmals eine normale Trainingswoche hinter den Spielern. "Da werden einige Mannschaften in den nächsten Wochen ihren Rhythmus erst finden, wenn wieder ein geregelter Trainingsbetrieb möglich ist", glaubt DJK-Trainer Maloku. Ob seine Mannschaft dann noch in der Spitzengruppe zu finden ist, hängt ganz entscheidend auch vom Ausgang des Spiels am Samstag gegen Kareth ab.

Bei einer Niederlage droht man ganz schnell ins dicht gestaffelte Mittelfeld abzufallen. Ob bei Gebenbach Außenverteidiger Mario Zivatovic auflaufen kann ist fraglich. Auch hinter dem Einsatz von Cengiz Izmire steht wegen einer Grippe noch ein Fragezeichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.