Fußball
Schwung mitnehmen

Marco Seifert. Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
23.04.2016
81
0

Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Bad Abbach ist Nichtabstiegsplatz 13 für die DJK Gebenbach in der Fußball-Landesliga Mitte zumindest wieder in Reichweite. "Aber sollten wir den Klassenerhalt nicht direkt schaffen, bleibe ich auch für die dann anstehenden Relegationsspiele optimistisch", sagt DJK-Trainer Faruk Maloku. "Der Sieg gegen Bad Abbach war wichtig für die Moral und auch Bestätigung dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Jetzt gelte es den Schwung mitzunehmen nach zuletzt zehn Punkten aus fünf Spielen. Die völlig unnötige Niederlage gegen Schlusslicht Kelheim (1:3) passte dabei allerdings so gar nicht ins ansonsten positive Bild.

Beim SC Ettmannsdorf am Sonntag, 24. April (15 Uhr), geht die DJK trotz der jüngsten Erfolge als Außenseiter ins Spiel. Die Elf von SC-Trainer Timo Studtrucker verlor nach der Winterpause eines ihrer sechs Spiele (0:3 in Hauzenberg). Wie stark Ettmannsdorf zu Hause ist, bekam zuletzt die SpVgg Lam (5:1) und am Mittwoch auch Aufstiegsaspirant Fortuna Regensburg (1:1) zu spüren. Obwohl es für den mit 43 Punkten im sicheren Mittelfeld liegenden SC nur noch um eine bessere Platzierung, kämpften die Gastgeber gegen Fortuna bis zum Schluss. Dem wohl stärksten Ettmannsdorfer, Abwehrchef und Ex-Profi Florian Tausendpfund, gelang dabei der späte Ausgleich. Für Gebenbachs Abwehrchef Jens Matthies hingegen ist die Saison gelaufen. Ein Meniskusschaden macht eine längere Pause erforderlich. Auch "Urgestein" Manuel Hammer, der alle Aufstiege von der Kreisklasse bis in die Landesliga mit ermöglichte, ist mit Knieproblemen außer Gefecht, Neuzugang Ralf Jakob und Stürmer Chousein sind ebenfalls noch verletzt. Dagegen konnte Tomas Petracek diese Woche alle Trainingseinheiten mitmachen.

Ein Wiedersehen gibt es mit Marco Seifert. Der Ettmannsdorfer Stürmer stammt aus der Jugend der DJK Gebenbach und möchte sicher - wie schon im Hinspiel - auch diesmal gegen seinen Ex-Verein treffen. Die Gastgeber sind mit zehn Unentschieden die Remiskönige der Liga, Gebenbach hat schon achtmal unentschieden gespielt. Diesmal wäre ein Punkt aber zu wenig. Deswegen wird die Maloku-Elf auch beim Favoriten mutig auftreten und ihre Chance suchen.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Ritter (21); Kügler (13), Kohler (10 ), Troche (19), Cengiz Izmire (11), Bäumler (23), Petracek (18), Szewczyk (8), Nürnberger (17), Zivatovic (2), Jurek (20), Kopac (24), Trifonov (22), Späth (6), Erdal Izmire (5), Obermeier (16).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.