Haushaltsplan der Gemeinde Gebenbach
Investieren mit Maß

Vermischtes
Gebenbach
01.06.2016
10
0

Ein Gewerbegebiet in Gebenbach - diesen Plan verfolgt die Gemeinde zielstrebig. Doch wer etwas erreichen will, muss investieren. Für die Kommune heißt das, 200 000 Euro in das westliche Baugebiet zu stecken.

In Einnahmen und Ausgaben hat der Gesamthaushalt 2016 ein Volumen von 2 514 100 Euro (Vorjahr: 2 860 600 Euro) und setzt sich aus 1 592 600 Euro im Verwaltungs- sowie 921 500 Euro im Vermögenshaushalt zusammen. "Er ist also relativ ausgeglichen", erklärte Kämmerin Sabine Wilde gegenüber dem Gemeinderat. Ein Überschuss von 98 500 Euro im Verwaltungshaushalt sei dem Vermögenshaushalt zugeführt worden. Aus dem Vermögenshaushalt plant die Gemeinde 921 500 Euro für Ausgaben ein.

Davon sollen 705 500 Euro in Baumaßnahmen wie in die Sanierung des Atzmannsrichter Badeweihers (150 000 Euro), in die Breitbandversorgung (164 000 Euro) oder in Tiefbaumaßnahmen der Gemeindestraßen (51 000 Euro) fließen.

Ausgeglichen


"Die Einnahmen im Vermögenshaushalt sind genauso hoch angesetzt wie die Ausgaben", so die Kämmerin weiter. Größte Einnahmequellen seien Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen (344 000 Euro), Beiträge und Entgelte (155 000 Euro) sowie der Verkauf (135 000 Euro).

Für Personalausgaben muss die Kommune dem Verwaltungshaushalt 128 600 Euro entnehmen, 558 100 Euro fallen für Sachausgaben an.

Am tiefsten muss die Kommune dabei für den Unterhalt von Grundstücken und Anlagen (134 450 Euro), Verwaltungsarbeiten (97 500 Euro) und die Erstattung an Zweckverbände (89 000 Euro), in die Tasche greifen. Die Einnahmen des Verwaltungshaushalts setzen sich zusammen aus Steuern und Zuweisungen (998 400 Euro), Gebühren und Abgaben (331 400 Euro) und sonstigen Einnahmen wie Ausschreibungen (70 750 Euro). "Dass dem Verwaltungshaushalt 59 600 Euro mehr als im Vorjahr zur Verfügung stehen, hat verschiedene Gründe", ging Wilde auf diese Veränderung ein. So seien beispielsweise für die Ausstattung der Feuerwehr 2016 nur 6700 Euro angesetzt, im Vorjahr waren es 9000.

LED-Beleuchtung


Im Bauwesen spare die Gemeinde ebenfalls: Seit die Straßenlaternen mit LED funktionieren, haben sich die Energiekosten von 18 000 auf 15 000 Euro reduziert. Gleich bleiben 2016 dagegen die Hebesätze für die Grundsteuer A und B von 300 Prozent. Auch die Gewerbesteuer bleibt mit 310 Prozent unverändert.

Damit die Gemeinde Gelder rechtzeitig auszahlen kann, liegt der Höchstbetrag der Kassenkredite, wie auch schon 2015, bei 200 000 Euro. "Die Kreditaufnahmen für Investitionen und -förderungsmaßnahmen werden auf 90 000 Euro festgesetzt."

Solide Basis


Der Schuldenstand ist auf 1 022 503 Euro (Vorjahr: 1 013 605 Euro) gestiegen. "Da müssen wir insgesamt in den Abbau kommen", bemerkte Wilde bei der Erklärung des Haushalts. Eine Umschuldung soll nächstes Jahr in Angriff genommen werden. Dennoch verfügt die Gemeinde über Rücklagen in Höhe von 23 200 Euro. Insgesamt bewertet die Verwaltung die Finanzlage als stabil. Die Räte stimmten geschlossen dem Haushaltsplan 2016 zu.

Da müssen wir insgesamt in den Abbau kommen.Kämmerin Sabine Wilde


Haushalt 2016Allgemeines:

Verwaltungsetat: 1 592 600 Euro

Vermögensetat: 921 500 Euro

Gesamtetat: 2 514 100 Euro

Verwaltungshaushalt

Wichtige Einnahmen:

Grundsteuer A: 17 000 Euro

Grundsteuer B: 50 000 Euro

Gewerbesteuer: 180 000 Euro

Gemeindeanteil Steuern: 459 000 Euro

Einnahmen aus Verkauf: 153 200 Euro

Zuschüsse vom Land: 190 000 Euro

Konzessionsabgaben: 24 000 Euro

Schlüsselzuweisungen: 253 500 Euro

Sonstige Zuweisungen vom Land: 38 000 Euro

Wichtige Ausgaben:

Zuführung zum Vermögenshaushalt: 98 500 Euro

Dienstbezüge: 63 000 Euro

Unterhalt Grundstücke und baulicher Anlagen: 134 450 Euro

Erstattung an Zweckverbände: 89 000 Euro

Aufwendung ehrenamtlicher Tätigkeiten: 43 500 Euro

Geschäftsausgaben: 25 450 Euro

Steuern, Geschäftsausgaben: 18 150 Euro

Zuschüsse an soziale Einrichtungen: 275 100 Euro

Gewerbesteuerumlage: 43 000 Euro

Kreisumlage: 347 650 Euro

Vermögenshaushalt

Wichtige Einnahmen:

Entnahme aus Rücklagen: 99 000 Euro

Zuweisungen vom Land: 344 000 Euro

Einnahmen an Veräußerungen: 1365 000 Euro

Einnahmen an Krediten: 90 000 Euro

Beiträge und ähnliche Entgelte: 155 000 Euro

Wichtige Ausgaben:

Erwerb von Grundstücken: 100 000 Euro

Baumaßnahmen: 705 000 Euro

Tilgung von Krediten: 87 200 Euro

Erwerb von Anlagevermögen: 22 800 Euro

Zuführung an Rücklage: 4000 Euro (esm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.