Wichtiger als Geschenke
Letzte Probe für das Gebenbacher Krippenspiel

Der Engels-Chor arbeitet in der Generalprobe für das Krippenspiel noch einmal an der klaren Aussprache. Katharina Bäumler begleitet die Sänger auf dem Keyboard. Bild: Götz
Vermischtes
Gebenbach
23.12.2015
265
0
 
Der heilige Josef und die Hirten warten auf ihren Einsatz. Bild: Götz

Dem König rutscht ständig die Krone ins Gesicht, der Engel hat Probleme mit den Flügeln, und ein Hirte bekommt seine Fell-Weste nicht zu. Hektik macht sich breit bei der letzten Probe für das Gebenbacher Krippenspiel "Oma erzählt von Weihnachten".

Sobald der sechsköpfige Engels-Chor "Stern über Bethlehem" anstimmt, kehrt wieder Ruhe ein. Andächtig aufgereiht steht er auf den Altarstufen, goldene Sterne zieren die weißen Kutten der Sänger. Klare Kinderstimmen, begleitet von leisen Klaviertönen, hallen durch die leere Kirche im Kreis Amberg-Sulzbach. "Das hört sich sehr schön an, geht aber noch ein bisschen deutlicher und lauter", unterbricht Krippenspielleiterin Gabi Neuberger den Chor.

Während die Himmelsboten nochmal konzentriert an ihrer Aussprache arbeiten, machen sich die anderen Mitspieler ebenfalls für ihren Auftritt bereit. Nervös rücken sie Hüte zurecht, zupfen an ihren Umhängen herum oder werfen einen letzten Blick in das Drehbuch. Und warten auf ihr Stichwort. Unter ihnen auch die zehnjährige Darina, die in dem Stück eine der Hauptrollen ergattert hat. "Ich bin nämlich ein Enkelkind", strahlt die Drittklässlerin. Darauf ist sie stolz, ist es doch ihr erstes Krippenspiel, bei dem sie mitmacht. Bisher hat sie den 24. Dezember mit ihren Eltern Zuhause und nicht in der Kirche verbracht. "Wir kommen aus Bulgarien, und da feiert man Weihnachten anders."

Endlich dabei


Seit ein paar Jahren lebt Darina schon in Deutschland und kennt das traditionelle Krippenspiel aus dem Religionsunterricht. Doch statt immer nur davon zu hören, wollte sie auch einmal selber mitspielen. "Auf einem Zettel habe ich dann gelesen, dass bald die Proben dafür anfangen und bin da einfach mal hingegangen." Die zweite Hauptrolle spielt die achtjährige Sarah.

Die zwei Mädchen wirken entspannt, wie sie auf dem großen lila Kissen vor dem Altar sitzen und das Mikrofon hin- und herreichen. Doch der Schein trügt, und die beiden fiebern dem großen Auftritt in der Christmette entgegen. Sie freuen sich darauf, endlich zu zeigen, was sie in den insgesamt fünf Proben gelernt haben. "Aber es schauen halt viele Leute zu...", geben die beiden zu bedenken. Damit nichts schiefgeht, haben sie in der Schule zusammen geprobt und sich gegenseitig ihre Texte aufgesagt.

Aufgeregt sind aber auch die Kinder, die schon öfter beim Krippenspiel mitgemacht haben. So auch Marietta, die seit der ersten Klasse zur Besetzung gehört. "Und jetzt bin ich in der Vierten! Trotzdem hab' ich jedes Mal ein bisschen Angst, was falsch zu machen." Dieses Jahr ist sie in der Rolle der heiligen Maria zu sehen. "Das ist toll, da darf ich ständig herumlaufen und konnte viel Text auswendig lernen", erklärt sie und schlingt ihre gemusterte Decke fester um sich.

Für Kilian ist die "Auswendiglernerei" nichts. Zuerst war er im Engels-Chor, aber als Hirte fühlt er sich viel wohler. "Der braucht nicht so viel sprechen und muss sich nicht ständig umziehen." Seine braune Felljacke und den dunklen Krempen-Hut könne er nämlich während der ganzen Aufführung anlassen. "Viel zum Anziehen hat ein Schäfer ja nicht."

Besonders stolz ist er auf seinen Stock, den ein richtiger Hirte unbedingt braucht. "Den hab' ich beim Wandern gefunden", erzählt er und streicht über die raue Rinde. Laut lässt der blonde Junge ihn über den Steinboden poltern, wenn er sich mit den anderen Tierhütern auf den Weg zum Jesuskind macht.

Wichtige Geschichte


"Schließlich geht es an Weihnachten auch um die Geburt von Jesus", betont Kilian. Die sei sogar noch wichtiger als Geschenke. Genauso wichtig sind aber auch die Kinder, die das Krippenspiel vorbereiten. Ob viel oder wenig Text, ob als Engel, Hirte, König oder Maria und Josef - alle gehören dazu, um die Weihnachtsgeschichte heute um 16 Uhr erzählen zu können.
In der Schule haben wir zusammen geprobt und uns gegenseitig den Text aufgesagt.Darina Nikolova


Die KinderKinder der ersten bis sechsten Klasse haben unter Leitung von Gabi Neuberger das Stück "Oma erzählt ihren Enkelkindern von Weihnachten" vorbereitet. In der Christmette um 16 Uhr führen Marietta König, Kilian Dotzler, Sebastian Weigert, Benedikt Weigert, Elias Cimmermann, Laura Masek, Sarah Masek (alle Atzmannsricht), Martina Dotzler, Simon Dotzler, Johanna Dotzler, Jolina Stache, Lotta Neumann, Michael Mende, Miriam Kredler, Christopher Mende, Darina Nikolova, Konstantin Plankl, Emilia Deichl (alle Gebenbach), Josef Dotzler, Tamea Stauber (beide Burgstall) und Sophia Thaler (Mimbach) das Krippenspiel auf. Katharina Bäumler (Gebenbach) begleitet die Spieler und den Chor auf dem Keyboard. (esm)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachten (435)Gabi Neuberger (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.