90 Prozent Förderung

Aufmerksam verfolgten die Zuhörer, darunter Bürgermeister Johann Maurer (links), die Informationen des Vermessungsoberrats Joachim Gesierich (stehend) über Breitbandversorgung. Bild: pi
Lokales
Georgenberg
28.11.2014
0
0

Vermessungsoberrat Joachim Gesierich brachte es in der Bürgerversammlung auf den Punkt. "Ohne schnelles Internet geht vieles einfach nicht mehr", sagte der stellvertretende Leiter des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Weiden.

Dabei ließ Joachim Gesierich die Zuhörer wissen, "dass die Verfahren inzwischen wesentlich verkürzt worden sind". Ein wichtiger Begleiter ist das Bayerische Breitbandzentrum. "Es ist in Amberg angesiedelt und unterstützt die Kommunen über den gesamten Verlauf des Förderverfahrens."

Als Ziel des von der Staatsregierung initiierten Breitbandausbaus bezeichnete der Referent die sukzessive Fertigstellung hochleistungsstarker Netze. "Alle möglichen Endkunden im Erschließungsgebiet sollen mindestens 30 Megabits pro Sekunde haben", informierte Gesierich. Er sprach von einer Laufzeit der Verfahren bis 2018. "Der 30. September 2018 ist der letzte Tag für die Antragstellung." Die Gemeinde liege mit einem Fördersatz von 90 Prozent und einem Höchstbetrag von 930 000 Euro an der obersten Grenze.

"Das Thema wird in den nächsten Jahren ein stetiger Begleiter sein", war Johann Maurer sicher. Nach den Worten des Bürgermeisters "hat der Gemeinderat bereits richtungweisende Beschlüsse gefasst". Dazu zählte er auch die mit Pleystein und Waidhaus geschlossene Vereinbarung über interkommunale Zusammenarbeit. Für das Auswahlverfahrens zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Aus- oder Aufbau eines sogenannten NGA-Netzes können bis 11. Dezember um 12 Uhr Angebote abgegeben werden.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.georgenberg.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.