Gemeinderat genehmigt Vertrag - Keine Hunde im Freibad
Neuer Schneepflug

Lokales
Georgenberg
27.07.2015
6
0
Bürgermeister Johann Maurer hatte mit Thomas Schaller vom Bauhof sowie den Gemeinderatsmitgliedern Alfred Bergler (CSU) und Martin Scheibl (FW) bei der Firma Bassewitz einen Schneepflug und einen Streuautomaten besichtigt. In der Gemeinderatssitzung segnete das Gremium den vom Rathauschef unterzeichneten Vorvertrag für 27 965 Euro einstimmig ab.

Das galt auch für den Bauantrag des Weideners Thomas Schaller. Er möchte sein Wohnstallhaus in Hinterbrünst abreißen und an gleicher Stelle ein Wohnhaus bauen. Eine Versottung des Kamins hat laut Maurer die Feuerwehr Waldkirch in ihrem Gerätehaus festgestellt. Für eine Instandsetzung soll die Verwaltung nun Angebote anfordern. Ad acta legen möchte der Gemeinderat so schnell wie möglich das defekte alte Löschfahrzeug der Georgenberger Feuerwehr. "Alfons Zimmermann hat intensiv versucht, das LF 16 zu verkaufen", sagte der Bürgermeister, "leider ohne Erfolg". Jetzt soll das Fahrzeug im Internet angeboten werden.

Als "umfangreiches Projekt" bezeichnete Maurer die Instandsetzung der Straße von Hammermühle über Dimpfl nach Brünst. "Der Förderantrag muss bis 1. September gestellt werden, soll die Maßnahme im nächsten Jahr über die Bühne gehen", informierte er. Dazu sind noch Stellungnahmen des Staatlichen Bauamts Amberg-Sulzbach und des Landratsamts Neustadt erforderlich. Die Bamler Bauingenieure aus Vohenstrauß erstellen den Entwurf für den Förderantrag.

"Ich habe erfahren, dass Hundebesitzer ihre Tiere im Freibad ins Wasser lassen", informierte Maurer. Die Mitnahme der Vierbeiner soll nun mit einem Plakat untersagt werden. Erfreuliches hatte der Bürgermeister auch noch zu berichteten, als er wissen ließ, "dass unser Bauhof-Teamleiter die Abschlussprüfung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik bestanden hat".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.