Hirnet folgt auf Woppmann

Marina Hirnet (vorne, Zweite von links) ist die neue CSU-Vorsitzende und Nachfolgerin von Josef Woppmann (vorne, rechts). Dessen Leistungen würdigte MdB Albert Rupprecht (hinten, links). Seit 50 Jahren sind Altbürgermeister Albert Kick (hinten, Dritter von rechts) und Ludwig Herrmann (vorne, Zweiter von rechts) bei der CSU. Bild: pi
Lokales
Georgenberg
04.04.2015
30
0

Der CSU-Ortsverband hat mit der Wahl von Marina Hirnet als Vorsitzende einen kleinen Generationswechsel eingeleitet. Im Dezember darf sie sich schon um ein großes Jubiläum kümmern.

In der Mitglieder-Versammlung im Berggasthof Schaller freute sich die seit fast einem Jahr im Gemeinderat sitzende junge Frau über das einstimmige Votum. Der bisherige Vorsitzende Josef Woppmann erinnerte an die guten Ergebnisse der Georgenberger CSU bei der Europawahl 2014 und spannte einen Bogen zur intensiven Arbeit in der Gemeinderatsfraktion. Diese ist seinen Worten zufolge "gut und damit von Erfolg geprägt".

Wenig Kartenspieler

Auf geringe Resonanz sei der Preisschafkopf im Februar gestoßen. "Das Durchschnittsalter liegt bei 58,1 Jahren", informierte Woppmann, der neu in der CSU-Riege Andreas Hirnet willkommen hieß. Eine fast ausgeglichene Jahresbilanz 2014 legte Robert Götz vor. Die Prüfer Ludwig Herrmann und Erhard Schaller bescheinigten dem Schatzmeister saubere Arbeit.

"Die Gemeinde steht dank der in den vergangenen Jahren erhaltenen Bedarfszuweisung und Stabilisierungshilfen so gut da wie schon lange nicht mehr", sagte Bürgermeister Johann Maurer. Der Rathauschef freute sich über den Haushalt ohne Kredit, sagte aber auch, "dass wir große Aufgaben vor uns haben". Seine Vorausschau bezog er unter anderem auf die Breitband-Erschließung und Instandsetzung von Gemeindestraßen. "Das Löschfahrzeug für die Feuerwehr Georgenberg ist beantragt", informierte er noch.

"Du hast den Karren sehr gut gezogen", lobte Albert Rupprecht Woppmann und hob dessen Leistungen in der Gemeinde und für die CSU hervor. Dabei brach der Bundestagsabgeordnete eine Lanze für ein Engagement in den demokratischen Parteien und fand: "Das ist Einsatz für die Menschen."

In Bezug auf die demografische Entwicklung müsste den jungen Menschen Perspektiven geboten werden. "Es muss Weiteres folgen", forderte Rupprecht, noch mehr Behörden-Arbeitsplätze in die Region zu bringen.

Laut Albert Kick feiert der Ortsverband am 5. Dezember seine 50-jährige Wiedergründung. Der Ex-Vorsitzende und Altbürgermeister erinnerte, dass das "Comeback" mit seiner Initiative als "CSU-Ortsverband Neukirchen zu St. Christoph" erfolgt sei.

Ehrungen

Kick ist wie Ludwig Herrmann und Georg Wolf seit fünf Jahrzehnten CSU-Mitglied und freute sich über die Ehrennadel in Gold. 40 Jahre dabei sind Rudolf Hirnet und Edeltraud Völkl. 35 Jahre: Johann Lang und Josef Pilfusek. 30 Jahre Siegfried Hunsperger. 25 Jahre: Johann Maurer und Michael Schieder. 10 Jahre: Marina Hirnet, Matthias Kotschenreuther und Peter Meyer.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.