Martin Scheibl rückt auf

Alfred Schriml (Zweiter von rechts) bleibt Vorsitzender der Freien Wähler. Nachfolger von Gisela Pieper als Stellvertreter ist Martin Scheibl, der wegen Urlaubs nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen konnte. Bild: pi
Lokales
Georgenberg
21.11.2014
19
0

Alfred Schriml steht auch in den nächsten drei Jahren an der Spitze der Freien Wähler in Georgenberg. Abgedankt hat dagegen Gisela Pieper.

Einstimmig wählten die Mitglieder Alfred Schriml in der Jahreshauptversammlung am Mittwoch im Vereinslokal "Zur Heimat" erneut zum Vorsitzenden. Gisela Pieper "war von Anfang an ein wichtiger Fels, auf dem 1998 unser Verein aufgebaut wurde", sagte Schriml und bedauerte den Rückzug seiner Stellvertreterin, deren Verdienste um die Freien Wähler er würdigte.

Nachfolger ist Gemeinderat Martin Scheibl. Schriftführer ist weiterhin Anton Hirnet, Schatzmeister Berthold Zintl. Im Ausschuss arbeiten Karl Bock, Wolfgang Piehler und Gisela Pieper mit. Piehler fungiert außerdem als Kassenprüfer.

"Das Vereinsjahr war größtenteils geprägt durch den Kommunalwahlkampf", blickte Schriml auf einen erfolgreichen Urnengang zurück. Die Freien Wähler haben einen Vertreter mehr im Gemeinderat. Allerdings habe sich an den Mehrheitsverhältnissen nichts geändert. Der Wahlkampf war vor allem geprägt von der Sanierung des Freibadgeländes und des als DJK-Sportheim genutzten Platzgebäudes. Dabei erinnerte er, dass er als damaliger Vorsitzender des DJK-Arbeitsausschusses 1993 von der Gemeinde 5000 Mark für die Innen- und Außensanierung des Platzgebäudes sowie für die Instandsetzung der beiden Fußballfelder erhalten habe. "Mit diesem Geld hat der Arbeitsausschuss bis 1996 Hervorragendes geleistet", sagte er. Als Bürgermeister habe er ab Mai 1996 dieselbe Maßnahme unter Sanierung des Freibades laufen lassen und jährlich zwischen 5000 und 10 000 Mark in den Haushaltsplan eingestellt. Als Beispiele nannte Schriml 1970 Mark Materialkosten (1998), für Boiler und Sanitäranlagen 2524 Mark und für Baumaterial 3800 Mark. Außerdem war er für den Einbau eines Kinder-Planschbeckens im Freibad.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.