Nur fünf Geburten

Lokales
Georgenberg
04.11.2015
14
0

"Anscheinend sind die Leute zufrieden", kommentierte Bürgermeister Johann Maurer die Tatsache, dass nach seinem Bericht in der Bürgerversammlung am Dienstag im Gasthaus "Zum Ritter St. Georg" keine Fragen gekommen waren.

Laut Maurer beträgt der zuletzt im Amtsblatt des Landkreises Neustadt/WN veröffentliche Einwohnerstand 1336 (Stand 31. Dezember 2014). "Zu verzeichnen sind aktuelle nur fünf Geburten in diesem Jahr", bedauerte der Bürgermeister, der bei den Hinweisen zu dem seit 1. November in Kraft getretenen Bundesmeldegesetz unter anderem hinwies, "dass die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers oder -eigentümers wieder eingeführt worden ist. Diese müssen den Mietern den Ein- und Auszug schriftlich bestätigen".

Wichtigste Einnahmen

Als wichtigste Einnahmen nach den Ansätzen im Haushaltsplan bezeichnete er die Grundsteuern A (32 525 Euro) und B (58 188 Euro), die Gewerbesteuer (33 329 Euro), den Gemeindeanteil an der Einkommensteuer (315 211 Euro) und die Schlüsselzuweisungen über 707 848 Euro. "Auf der Ausgabenseite schlagen vor allem die Kreisumlage mit 411 554 Euro sowie die Umlagen an die Verwaltungsgemeinschaft Pleystein mit 204 725 Euro und an den Schulverband Pleystein mit 69 844 Euro zu Buch", informierte Maurer. Besonders bedauerte er, dass die Gemeinde bei den Stabilisierungshilfen in diesem Jahr leer ausgeht. "Gründe dafür kann ich ihnen nicht nennen, ich könnte sie auch nicht nachvollziehen."

Seinen Aussagen zufolge war 2015 geprägt durch die Instandsetzung von Gemeindestraßen, Erneuerung des Kanals im Ortsteil Faislbach und Kauf eines neuen Schneepflugs mit Streugerät. Zum Bau der Abwasseranlage Waldkirch wies er auf die Fertigstellung der Globalberechnung durch Diplom-Verwaltungswirt Christian Weiß hin, so dass der Gemeinderat noch in diesem Jahr die endgültigen Beitrags- und Gebührensätze festsetzen könne. "2016 endet der vierjährige Kalkulationszeitraum in Sachen Wasser", ließ Maurer wissen. "Aus Kostengründen wird dann die Verbesserungsmaßnahme abgerechnet."

Straßenbau 2016

Seinen Worten zufolge dürfte in Kürze der Zuwendungsbescheid der Regierung der Oberpfalz zur Breitbandversorgung eintreffen. Im Übrigen kündigte er für 2016 vor allem Straßeninstandsetzungen, darunter den Ausbau der Straße von Hammermühle über Dimpfl bis Brünst mit einer möglichen Förderung bis 90 Prozent an, außerdem den Bau der Ortsstraße in Gehenhammer im Rahmen eines Projekts durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.