"Oberkrainer Musik kommt an"

Das "Gorenjski Kvintet" aus Begunje in Slowenien begeisterte bei den Konzerten zum 20-jährigen Bestehen der Theatergruppe mit Klängen aus Oberkrain. Bild: pi
Lokales
Georgenberg
26.05.2015
9
0

Die Theatergruppe Neukirchen zu St. Christoph macht nicht nur auf der Bühne eine gute Figur. Zu ihrem 20. Geburtstag hatten sich die Verantwortlichen etwas ganz besonderes einfallen lassen.

20 Jahre Theatergruppe Neukirchen zu St. Christoph bedeutet: Das Team um Vorsitzenden Klaus Wittmann, der seit der Gründung an der Spitze steht, sowie die Akteure und Mitglieder zeigen nicht nur auf der Bühne immer wieder glänzende Leistungen, sondern verstehen auch zu feiern. Mit dem Gastspiel des "Gorenjski Kvintets" aus Begunje in Slowenien hat der Jubilar ein Topereignis hinter sich.

Funke springt sofort über

Pünktlich um 20 Uhr war es am Samstag soweit: Matthias Slivnik war kurzfristig für den erkrankten Ensemblechef Gregor Korosek eingesprungen. Gregor Gubensek, Peter Merela, Klemen Novsak und Gregor Vindis zogen mit dem Gesangsduo Sasa Zamernik und Jože Tomažin in den "Berggasthof" Schaller ein. Einen besseren Auftakt als mit dem Oberkrainer Kulthit "Trompetenecho" hätte die Auftaktveranstaltung nicht haben können. Der Funke sprang sofort auf das Publikum über.

"Stunden voll Musik" versprach mit der gleichnamigen Polka Matthias Slivnik, der als charmanter "Plauderer" durchs Programm führte. Mit der gleichnamigen Polka hielt das Ensemble auch prompt Wort.

"Oberkrainer Musik kommt an bei Alt und Jung", schwärmte Klaus Wittmann und freute sich, dass die Gäste mitmachten und die Lieder sichtlich genossen. Natürlich standen überwiegend Kompositionen des Gründers der "Original Oberkrainer", Slavko Avensik, im Mittelpunkt.

Das "Gorenjski Kvinet" verzauberte das Publikum mit einer Zeitreise, auch am Pfingstsonntag im voll besetzten Gasthaus "Zum Ritter St. Georg". Da ging es beispielsweise zum "Stelldichein in Oberkrain", oder es fuhr "Die Kleine Eisenbahn" zum geliebten Schatz in die Ferne.

"In den Bergen" durfte ebenso wenig fehlen wie die "Feuerwehrpolka" und "Auf der Autobahn", die Feststellung "Es ist so schön, ein Musikant zu sein" sowie die Hits "Hinterm Hühnerstall", "Zwei alte Leute zu Haus'" oder das einfühlsame "Hirtenlied". Außerdem schwärmte das Ensemble vom "Mädel aus Krain" sowie von "Slovenia" oder "Planica". Ein Höhepunkte war "Ich wart' auf dich" mit der reizenden Sängerin Sasa als Solistin.

Aktuelles Album

Im Repertoire waren auch Lieder aus dem aktuellen Album "dobra viža" mit eigenen Kompositionen. Dass es am Ende viele Zugaben gab, war nur zu verständlich. "Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen bei euch", erklärte Wittmann, der schon Pläne für die nächste Reise nach Slowenien ankündigte. "Es war schön bei euch in der Oberpfalz", versicherte beim Abschied Slivnik.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.