Kein Handlungsbedarf
Gemeinderat verzichtet auf Stellungnahme zu Windkraft

Politik
Georgenberg
29.10.2016
32
0

Der Gemeinderat muss in Sachen Windkraft bei der 22. Änderung des Regionalplans Oberpfalz-Nord nicht tätig werden. Da eine Freigabe der geplanten Vorrangflächen für Windräder im Bereich "Eisschellen" zwischen Neuenhammer und Waldthurn vor allem aus Naturschutzgründen nicht möglich war, hatte das Gremium bereits am 5. November vergangenen Jahres entschieden, den Antrag bis auf weiteres zurückzuziehen.

"Unter dem Strich ist kein Handlungsbedarf gegeben", fasste Josef Pilfusek von der Verwaltung in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag zusammen. So sah es dann auch das Gremium und beschloss, keine Stellungnahme abzugeben. "Die Arbeiten zum Breitbandausbau haben am Montag begonnen", freute sich Johann Maurer. Der Bürgermeister informierte auch über den Anschluss des Anwesens Krautwinkl 1 an die zentrale Wasserversorgungsanlage und ließ unter anderem wissen, "dass die Bamler Bauingenieur GmbH derzeit den Bauentwurf für die Erschließung des Baugebiets ,Sandfeld' erstellt". Laut Maurer "werden die betroffenen Grundstückseigentümer in einer eigenen Versammlung über die Planung informiert".

"Die Kosten für die Entsorgung der Grün- und Gartenabfälle über die öffentlichen Grüngutcontainer für dieses Jahr werden vom Landkreis nur bis zum 26. November übernommen", war ein weiterer Hinweis des Rathauschefs. Die Bürgerversammlung ist am 22. November um 19 Uhr im "Berggasthof" Schaller, die Jahresschluss-Sitzung des Gemeinderats am 15. Dezember.
Weitere Beiträge zu den Themen: Windkraft (80)Gemeinderat Georgenberg (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.