Familie Wüst sucht nach Zeugen
„Leika“ vergiftet

Vermischtes
Georgenberg
07.11.2016
134
0

"Wer macht so etwas?" Diese Frage stellt sich Angelika Wüst aus Oberrehberg seit fast zwei Wochen. Acht Jahre lang kümmerte sie sich mit der gesamten Familie um den Mischlingshund, der längst zu einem Familienmitglied geworden war. Dann plötzlich der Schock: "Leika" hatte sich eine Vergiftung eingefangen.

"Der Tierarzt hat das eindeutig bescheinigt", erklärt Alexander Wüst, der Sohn der Hundehalterin. Seinen Worten zufolge hatte der Veterinär zwar bereits nach der ersten Untersuchung keine große Hoffnung, dass der Vierbeiner überleben wird, jedoch alles Mögliche versucht. Am Dienstag musste er den Hund dann von seinem Leiden erlösen. "Ich habe den Vorfall am Samstag bei der Polizeiinspektion Vohenstrauß gemeldet", schildert Alexander Wüst. "Eine Anzeige ist aber nicht erfolgt, weil wir nichts beweisen können."

Umso mehr hofft die gesamte Familie nun auf "Kommissar Zufall". "Vielleicht hat ja jemand etwas bemerkt und kann sich bei der Polizei melden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.